Spieletest: I-Ninja - Abwechslungsreiche Jump&Run-Action

Neues Spiel von Argonaut Games für PlayStation 2

Wenn Ninjas in einem Videospiel auftauchen, hat man es meist mit lautlosen, versierten und düsteren Kämpfern zu tun. I-Ninja von Namco geht zumindest optisch einen anderen Weg: Hier ist der Held ein kleiner, untersetzter und hyperaktiver Typ - der aber nichtsdestotrotz über eine Reihe beachtlicher Eigenschaften verfügt.

Artikel veröffentlicht am ,

I-Ninja ist von Beginn an als unkomplizierter, aber immens vielschichtiger und unterhaltsamer Plattform-Titel angelegt - da macht es auch nichts, dass die Story nicht nur sehr krude anmutet, sondern zudem im Spielverlauf auch immer unverständlicher wird: Der Held des Spiels hat auf Grund eines rätselhaften "Wutsteins" kurzzeitig die Kontrolle über sich selbst verloren und dabei dann auch gleich seinen Lehrmeister umgebracht. Dieser wiederum hat nichts Besseres zu tun, als seinen Schützling als Geist beständig dafür auszumeckern - und ihn durch zahlreiche Levels zu scheuchen, in denen andauernd andere Bösewichte bekämpft oder wichtige Gegenstände eingesammelt werden sollen.

Inhalt:
  1. Spieletest: I-Ninja - Abwechslungsreiche Jump&Run-Action
  2. Spieletest: I-Ninja - Abwechslungsreiche Jump&Run-Action

Screenshot #1
Screenshot #1
Ausgehend von einer Art Sammelstelle betritt man als I-Ninja einen Level nach dem anderen und versucht, sämtliche Missionen erfolgreich zu beenden. Für besondere Leistungen erhält man farbige Gürtel, die wiederum den Zugang zu neuen Arealen ermöglichen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Was I-Ninja vor allem auszeichnet ist die immense spielerische Abwechslung: Den Gegnern beispielsweise kann man mit verschiedenen Schwerthieben oder Kanonen zu Leibe rücken, zudem kann I-Ninja nicht nur gekonnte Doppelsprünge durchführen, sondern auch Wände entlang laufen, sich mit einem Haken über Abgründe hinwegschwingen, das eigene Schwert als Helikopter nutzen, um so durch die Luft zu schweben oder aber in Tony-Hawk-Manier über Rohre und durch Halfpipes grinden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: I-Ninja - Abwechslungsreiche Jump&Run-Action 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Amazon: Fire TV Stick 4K Max erhält erweiterte Heimkinofunktion
    Amazon
    Fire TV Stick 4K Max erhält erweiterte Heimkinofunktion

    Mit einem geplanten Update kann der Fire TV Stick 4K Max den Klang anderer Zuspielgeräte auf Echo-Lautsprechern ausgeben.

  2. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  3. Ladeinfrastruktur: Elektroauto-Laden soll barrierefrei werden
    Ladeinfrastruktur
    Elektroauto-Laden soll barrierefrei werden

    Der Umstieg auf Elektroautos geht einher mit dem Bau zahlreicher neuer Ladestationen. Diese sollen barrierefrei werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV1 1TB PCIe-SSD 69,90€ • Saturn-Advent: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Release heute: Halo Infinite 68,99€ • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn [Werbung]
    •  /