Abo
  • Services:

QNX Neutrino 6.3 unterstützt dank Mesa 3D-Grafik

Echtzeit-Betriebssystem bald mit Programmierschnittstelle für 3D-Grafik

QNX Software Systems will mit der nun vorgestellten Version 6.3 von QNX Neutrino eines der ersten Echtzeitbetriebssysteme mit direkter Unterstützung für 3D-Grafiken und mehrschichtige Benutzeroberflächen bieten. Damit lasse sich die Entwicklung von Embedded-Geräten beschleunigen, zumal auf zusätzliche Software von Drittanbietern verzichtet werden könne.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Programmierschnittstelle 3D-Grafik, die Neutrino 6.3 mit sich bringt, soll sich insbesondere für Navigationssysteme, industrielle Steuerungen und Medizintechnik eignen. Die 3D-Grafik-Funktion kann mit und ohne Windowing-System genutzt werden und erlaubt QNX zufolge die Kontrolle des Speicherverbrauchs. Grundlage ist die auf OpenGL basierende Open-Source-Bibliothek Mesa 3D.

Stellenmarkt
  1. Lösch und Partner GmbH, München
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

QNX verspricht eine dank Multi-Buffering fließende und flimmerfreie Animation. Die 3D-Engine der Grafikkarte wird ausgenutzt, so dass hardwarebeschleunigtes Alpha Blending für 2D- und 3D-Grafiken zur Verfügung steht. 3D- und 2D-Grafiken lassen sich direkt auf Elemente wie Fenster, Oberflächensteuerung, Hardware und Layer übertragen - und somit mehrere 2D- und 3D-Displays in einer einzigen, dynamischen Oberfläche vereinen. Nutzt ein Entwickler Layer-fähige Hardware, kann er einen Layer mit Menü-Buttons und einen Layer mit einer rollbaren Landkarte in 3D kombinieren. Leistungseinbrüche sollen bei Verzögerungen nicht auftreten.

Laut Darrin Fry, GUI Development Manager bei QNX Software Systems, "können Entwickler von Embedded Systemen jetzt 2D- und 3D-Oberflächen gestalten, die weitaus dynamischer und funktioneller als herkömmliche Text- oder 2D-basierte Displays sind."

QNX kündigte zudem Unterstützung für Mehrschirm-Darstellung an - so kann eine einzelne "Head Unit" mehrere Monitore mit jeweils eigener Bildschirmansicht unterstützen, so dass sich Geräte - etwa Infotainment-Anwendungen in der Automobilindustrie - mit mehreren Displays günstiger produzieren lassen sollen. Gleichzeitig können auch mehrere Bildschirme ein und dieselbe Ansicht zeigen, was etwa für die Überwachung von Industriesteuerungen nutzbar wäre.

Dank des ebenfalls neuen Voyager 2 Web Browsers ermöglicht QNX unter Neutrino nun den Web-Zugriff auf Displays fast jeder Größe. Der skalierbare Browser basiert auf Access-Netfront-Technik und unterstützt HTML 4, XHTML, SSL, WAP und WML sowie dynamische Content-Wiedergabe für besonders kleine Displays.

Die 3D-API, die Mehrschirm-Unterstützung und der QNX Voyager 2 Web Browser können mit der fensterbasierten, grafischen Benutzeroberfläche QNX Photon microGUI genutzt werden. Die neuen Funktionen sollen Teil der "QNX Momentics Development Suite 6.3" sein, die im zweiten Quartal 2004 herauskommt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

tux 17. Feb 2004

Gibts den?

Gauron 17. Feb 2004

Hier http://public.planetmirror.com/pub/qnx/demodisk/ gibs die glaub ich noch...

Guru Meditation 17. Feb 2004

Ja. Ich hab eine QNX Momentics CD hier rumfliegen. Software Failure. Press left mouse...

pennbruder 17. Feb 2004

offtopic, sorry. bekommt man diese onedisk demo eigentlich noch irgendwo?


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /