Abo
  • Services:

Demo zum Horror-Shooter Painkiller ist da

Download von 228 MByte

DreamCatcher Games hat eine offizielle Demo-Version zum Horror-Shooter Painkiller veröffentlicht. Die Testversion umfasst insgesamt drei Level, in denen man unter anderem auf Ninja-Kämpfer, Hexen, Dämonen und den übermächtigen Thor trifft.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Alle Level sind mit variablen Schwierigkeitsgraden versehen. Die Entwickler von People Can Fly arbeiten nach eigenen Angaben intensiv am Feinschliff des Games und optimierten für die neue Demo unter anderem bereits die K.I., die Physik und das Gameplay.

Stellenmarkt
  1. DATEV eG, Nürnberg
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Screenshot #2
Screenshot #2
In Painkiller übernimmt man die Rolle des jungen Mannes Daniel Garner, der bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt und sich danach in einer seltsamen Parallelwelt wiederfindet. Hier ist man nun auf der Suche nach den Gründen dafür, warum einem der Weg ins Himmelreich verwehrt ist. Die Antwort auf diese Frage findet man allerdings nicht so leicht - zunächst einmal müssen unzählige Monster geplättet und ein paar kleinere Rätsel gelöst werden.

Screenshot #3
Screenshot #3
Painkiller wird laut Entwicklerangaben insgesamt 20 Level beinhalten, die dank der eigens entwickelten PAIN-Engine mit einem beeindruckenden Detailgrad und gespenstischen Licht- und Schatteneffekten aufwarten sollen. Neben der Einzelspieler-Kampagne wird es auch einen Multiplayer-Modus mit insgesamt fünf Spielvarianten geben. Wie Dreamcatcher Games kürzlich bekannt gab, wird man den Horror-Shooter in Deutschland nicht beschneiden, um so eine niedrigere USK-Einstufung zu erhalten, sondern ihn stattdessen unzensiert veröffentlichen. Als Veröffentlichungstermin peilt man derzeit den 29. März 2004 für die PC-Version an, eine Xbox-Fassung folgt.

Die 228 MByte große Demo-Version kann unter anderem bei Gamespot.com (Registrierung erforderlich!), GameTab.com (BitTorrent) oder AixGaming.com heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 164,90€ + Versand

painass 05. Apr 2004

versuchs mal mit http://www.pctip.ch/downloads/dl/26679.asp greets, J.

nimphuba 01. Apr 2004

hallöle ähm mal ne frage, wenn man während dem spiel das "scoreboard" öffnet, steht da...

der andere 18. Feb 2004

Schiess auf den Hammer.. der leuchtet bei Treffern auf. Wenn der geplatzt ist kannst Du...

Tyler Durden 18. Feb 2004

Hm, das ist ja wirklich ein reiner Shooter geworden, 100% linear, nur Monster abschiessen...

Tyler Durden 18. Feb 2004

Wie besiegt man denn das Riesenmonster mit dem Hammer? TD


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /