Abo
  • IT-Karriere:

Mandrake hat Lizenzprobleme mit XFree86

Erster Release-Candidate für MandrakeLinux 10.0 erschienen

Nachdem das Open-Source-Projekt XFree86 Ende Januar 2004 eine Änderung seiner Lizenz modifiziert hat, zeigt dies nun erste Auswirkungen. So kommt in MandrakeLinux 10.0, statt wie geplant das neue XFree86 4.4, die ältere Version 4.3 zum Einsatz, die noch unter der alten Xfree86-Lizenz veröffentlicht wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Um die neue Version 4.4 einsetzen zu können, hätte Mandrake nach Angaben von Simon Oosthoek sehr viele Dateien und Teile der Dokumentation ändern müssen, um der neuen Lizenz zu entsprechen. Dafür sei zum einen die Zeit bis zum Erscheinen von MandrakeLinux 10.0 zu kurz, zum anderen sei die neue Lizenz aber nicht vollständig kompatibel zur GNU GPL.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Zudem sei die Zusammenarbeit mit Xfree86-Präsident David Dawes eher schwierig, so Oosthoek. Aber auch andere haben Probleme mit der neuen Lizenz, wie beispielsweise Alan Cox, der klarstellte, dass die von ihm geschriebenen Code-Teile nicht unter die neue Lizenz fallen sollen. Die Lizenzänderung bezieht sich allerdings nur auf die Code-Teile, an denen die XFree86 Inc. die entsprechenden Urheberrechte hält.

Oosthoek fordert die XFree-Entwickler auf, sich gegen die Lizenzänderung zu wehren oder basierend auf dem Release Candidate 2 von Xfree86 4.4 ein neues Projekt abzuspalten, denn bis zu dieser Version gilt noch die alte Lizenz. Gegenüber XFree86 4.3 bietet die neue Version 4.4 zahlreiche neue Treiber, höhere Stabilität und Unterstützung für IPv6.

Der Release Candidate 1 für MandrakeLinux 10.0 steht derweil via BitTorrent zum Dowload zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,99€
  2. (-56%) 19,99€
  3. 25,49€
  4. 4,99€

Mike Greubel 18. Feb 2004

So ziemlich alle Files, die irgendwas mit dem XServer zu tun haben. Sprich alle Dateien...

Michael D. 18. Feb 2004

Heise lesen, oder /., und dann staunen. Es gibt momentan wohl keine Distri die das 4...

Otto d.O. 17. Feb 2004

Die Heisetrolle bleiben zum Glück nie lange hier. Hier gibt's halt keine 300-Posting...

Otto d.O. 17. Feb 2004

Der Ton macht die Musik. Ich schreibe ja auch nicht Windoof, DAU o.ä. Nicht wirklich...

AnonymousCoward 17. Feb 2004

So, wie sich die Newsmeldung liest eigentlich nichts, außer dass Mandrakesoft nicht mehr...


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /