Abo
  • Services:

Gerüchte mit mehr Details um ATIs neue Grafikchips

Anandtech mit Infos aus inoffizieller ATI-Roadmap

Die Hardware-Newssite Anandtech will inoffizielle ATI-Roadmaps vorliegen haben, die etwas mehr Licht auf ATIs kommende Grafikchips R420 und R423 werfen. Bisher waren technische Daten auch in Gerüchten selten zu finden, und offiziell wird ATI wohl erst zur CeBIT 2004 seine neuen Grafikchips der Öffentlichkeit vorstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dass sowohl der für AGP-8X-Grafikkarten gedachte R420 als auch der für PCI-Express-Grafikkarten gedachte R423 wie schon der aktuelle Radeon 9600 XT im 0,13-Mikron-Low-k-Fertigungsprozess produziert werden, wurde schon zuvor vermutet. Laut Anandtech sollen R420 und R423 aus beachtlichen 160 Millionen Transistoren bestehen, während der noch in 0,15 Mikron gefertigte High-End-Vorgänger Radeon 9800 XT aus "nur" rund 110 Millionen Transistoren besteht.

Stellenmarkt
  1. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Die Taktrate von R420 und R423 soll etwa bei 500 MHz liegen, Gleiches soll für die zugehörigen 256-MByte-GDDR3-Speicher gelten, die auf entsprechenden Grafikkarten zu finden sein werden. Wie die Radeon 9800 XT verfügen laut inoffizieller Roadmap auch R420 und R423 über acht Pixel-Pipelines, allerdings sorgen nicht vier, sondern sechs Vertex-Shader für einen höheren Vertex-Durchsatz. Da auch die Architektur - inkl. der Shader-Engines und der Kantenglättung - allgemein überarbeitet wurde, soll etwa die doppelte Pixel-Füllrate, der doppelte Polygon-Durchsatz und dank des GDDR3-Speichers auch eine höhere Speicherbandbreite erzielt werden.

Anandtech erwartet, dass es wie bei den Vorgängern je zwei Versionen der R420/423 mit GDDR3 und niedriger getaktetem DDR1-Speicher geben wird. Noch nicht klar, aber durchaus im Bereich des Möglichen ist, dass PCI-Express-Grafikkarten mit R423 mit höherem Speichertakt ausgestattet sein werden als ihre AGP-Pendants.

Für den mittleren Preis-Leistungs-Bereich erwartet Anandtech die RV380, den Nachfolger des Radeon 9600 XT, der nur für PCI-Express kommen werde. ATI weise in der Roadmap darauf hin, dass für AGP-Support in der Mittelklasse die Radeon 9800 (Non-Pro) oder die Radeon 9600 XT gewählt werden solle. Auch beim RV380 soll die 0,13-Mikron-Low-k-Fertigung zum Einsatz kommen, der Kerntakt liege bei rund 500 MHz, der Speichertakt bei 300 bis 400 MHz und die Speicherbandbreite soll wie beim Radeon 9600 XT weiterhin auf 128 Bit begrenzt sein. Obwohl auch beim RV380 weiterhin vier Pixel-Pipelines und zwei Vertex-Shader-Einheiten zum Einsatz kommen, soll die Architektur weiter optimiert worden sein und nicht nur durch höhere Taktraten mehr Leistung erzielen.

Auf RV380-Grafikkarten wird man vermutlich etwas länger warten müssen als die für erstes Halbjahr erwarteten R420- bzw. R423-Grafikkarten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen

Neutrino 25. Feb 2004

drmaniac: deine Theorien mögen ja erheiternd sein, nur bist du hier in einem Thread über...

Cor Angar 24. Feb 2004

ist ein gute kompatibilität der spiele es werden viele dinge automatisch nicht angezeigt...

Michael Zingel 18. Feb 2004

Sind 600 Euro für eine super Grafikkarte (PCI-Express beendet AGP - Zeitalter) für Dich...

AC 17. Feb 2004

Bin ich nicht :-) Ich sagte nur das es nichts bringt super geile Vertexshader zu haben...

Der Das 17. Feb 2004

Willst du mit diesem Post deine Intelligenz beweisen? Aber vorher sollte dir Papa noch...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /