Abo
  • Services:
Anzeige

Gerüchte mit mehr Details um ATIs neue Grafikchips

Anandtech mit Infos aus inoffizieller ATI-Roadmap

Die Hardware-Newssite Anandtech will inoffizielle ATI-Roadmaps vorliegen haben, die etwas mehr Licht auf ATIs kommende Grafikchips R420 und R423 werfen. Bisher waren technische Daten auch in Gerüchten selten zu finden, und offiziell wird ATI wohl erst zur CeBIT 2004 seine neuen Grafikchips der Öffentlichkeit vorstellen.

Anzeige

Dass sowohl der für AGP-8X-Grafikkarten gedachte R420 als auch der für PCI-Express-Grafikkarten gedachte R423 wie schon der aktuelle Radeon 9600 XT im 0,13-Mikron-Low-k-Fertigungsprozess produziert werden, wurde schon zuvor vermutet. Laut Anandtech sollen R420 und R423 aus beachtlichen 160 Millionen Transistoren bestehen, während der noch in 0,15 Mikron gefertigte High-End-Vorgänger Radeon 9800 XT aus "nur" rund 110 Millionen Transistoren besteht.

Die Taktrate von R420 und R423 soll etwa bei 500 MHz liegen, Gleiches soll für die zugehörigen 256-MByte-GDDR3-Speicher gelten, die auf entsprechenden Grafikkarten zu finden sein werden. Wie die Radeon 9800 XT verfügen laut inoffizieller Roadmap auch R420 und R423 über acht Pixel-Pipelines, allerdings sorgen nicht vier, sondern sechs Vertex-Shader für einen höheren Vertex-Durchsatz. Da auch die Architektur - inkl. der Shader-Engines und der Kantenglättung - allgemein überarbeitet wurde, soll etwa die doppelte Pixel-Füllrate, der doppelte Polygon-Durchsatz und dank des GDDR3-Speichers auch eine höhere Speicherbandbreite erzielt werden.

Anandtech erwartet, dass es wie bei den Vorgängern je zwei Versionen der R420/423 mit GDDR3 und niedriger getaktetem DDR1-Speicher geben wird. Noch nicht klar, aber durchaus im Bereich des Möglichen ist, dass PCI-Express-Grafikkarten mit R423 mit höherem Speichertakt ausgestattet sein werden als ihre AGP-Pendants.

Für den mittleren Preis-Leistungs-Bereich erwartet Anandtech die RV380, den Nachfolger des Radeon 9600 XT, der nur für PCI-Express kommen werde. ATI weise in der Roadmap darauf hin, dass für AGP-Support in der Mittelklasse die Radeon 9800 (Non-Pro) oder die Radeon 9600 XT gewählt werden solle. Auch beim RV380 soll die 0,13-Mikron-Low-k-Fertigung zum Einsatz kommen, der Kerntakt liege bei rund 500 MHz, der Speichertakt bei 300 bis 400 MHz und die Speicherbandbreite soll wie beim Radeon 9600 XT weiterhin auf 128 Bit begrenzt sein. Obwohl auch beim RV380 weiterhin vier Pixel-Pipelines und zwei Vertex-Shader-Einheiten zum Einsatz kommen, soll die Architektur weiter optimiert worden sein und nicht nur durch höhere Taktraten mehr Leistung erzielen.

Auf RV380-Grafikkarten wird man vermutlich etwas länger warten müssen als die für erstes Halbjahr erwarteten R420- bzw. R423-Grafikkarten.


eye home zur Startseite
Neutrino 25. Feb 2004

drmaniac: deine Theorien mögen ja erheiternd sein, nur bist du hier in einem Thread über...

Cor Angar 24. Feb 2004

ist ein gute kompatibilität der spiele es werden viele dinge automatisch nicht angezeigt...

Michael Zingel 18. Feb 2004

Sind 600 Euro für eine super Grafikkarte (PCI-Express beendet AGP - Zeitalter) für Dich...

AC 17. Feb 2004

Bin ich nicht :-) Ich sagte nur das es nichts bringt super geile Vertexshader zu haben...

Der Das 17. Feb 2004

Willst du mit diesem Post deine Intelligenz beweisen? Aber vorher sollte dir Papa noch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Kassel
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. diconium GmbH, Stuttgart
  4. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, keine Angabe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Beweise?

    LinuxMcBook | 02:59

  2. Re: Apple schafft das, was Microsoft nie...

    plutoniumsulfat | 02:54

  3. Re: Und darum brauchen wir eine echte...

    quasides | 02:36

  4. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    bombinho | 02:36

  5. Re: Awwwww!

    quasides | 02:32


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel