Abo
  • Services:
Anzeige

Gerüchte mit mehr Details um ATIs neue Grafikchips

Anandtech mit Infos aus inoffizieller ATI-Roadmap

Die Hardware-Newssite Anandtech will inoffizielle ATI-Roadmaps vorliegen haben, die etwas mehr Licht auf ATIs kommende Grafikchips R420 und R423 werfen. Bisher waren technische Daten auch in Gerüchten selten zu finden, und offiziell wird ATI wohl erst zur CeBIT 2004 seine neuen Grafikchips der Öffentlichkeit vorstellen.

Anzeige

Dass sowohl der für AGP-8X-Grafikkarten gedachte R420 als auch der für PCI-Express-Grafikkarten gedachte R423 wie schon der aktuelle Radeon 9600 XT im 0,13-Mikron-Low-k-Fertigungsprozess produziert werden, wurde schon zuvor vermutet. Laut Anandtech sollen R420 und R423 aus beachtlichen 160 Millionen Transistoren bestehen, während der noch in 0,15 Mikron gefertigte High-End-Vorgänger Radeon 9800 XT aus "nur" rund 110 Millionen Transistoren besteht.

Die Taktrate von R420 und R423 soll etwa bei 500 MHz liegen, Gleiches soll für die zugehörigen 256-MByte-GDDR3-Speicher gelten, die auf entsprechenden Grafikkarten zu finden sein werden. Wie die Radeon 9800 XT verfügen laut inoffizieller Roadmap auch R420 und R423 über acht Pixel-Pipelines, allerdings sorgen nicht vier, sondern sechs Vertex-Shader für einen höheren Vertex-Durchsatz. Da auch die Architektur - inkl. der Shader-Engines und der Kantenglättung - allgemein überarbeitet wurde, soll etwa die doppelte Pixel-Füllrate, der doppelte Polygon-Durchsatz und dank des GDDR3-Speichers auch eine höhere Speicherbandbreite erzielt werden.

Anandtech erwartet, dass es wie bei den Vorgängern je zwei Versionen der R420/423 mit GDDR3 und niedriger getaktetem DDR1-Speicher geben wird. Noch nicht klar, aber durchaus im Bereich des Möglichen ist, dass PCI-Express-Grafikkarten mit R423 mit höherem Speichertakt ausgestattet sein werden als ihre AGP-Pendants.

Für den mittleren Preis-Leistungs-Bereich erwartet Anandtech die RV380, den Nachfolger des Radeon 9600 XT, der nur für PCI-Express kommen werde. ATI weise in der Roadmap darauf hin, dass für AGP-Support in der Mittelklasse die Radeon 9800 (Non-Pro) oder die Radeon 9600 XT gewählt werden solle. Auch beim RV380 soll die 0,13-Mikron-Low-k-Fertigung zum Einsatz kommen, der Kerntakt liege bei rund 500 MHz, der Speichertakt bei 300 bis 400 MHz und die Speicherbandbreite soll wie beim Radeon 9600 XT weiterhin auf 128 Bit begrenzt sein. Obwohl auch beim RV380 weiterhin vier Pixel-Pipelines und zwei Vertex-Shader-Einheiten zum Einsatz kommen, soll die Architektur weiter optimiert worden sein und nicht nur durch höhere Taktraten mehr Leistung erzielen.

Auf RV380-Grafikkarten wird man vermutlich etwas länger warten müssen als die für erstes Halbjahr erwarteten R420- bzw. R423-Grafikkarten.


eye home zur Startseite
Neutrino 25. Feb 2004

drmaniac: deine Theorien mögen ja erheiternd sein, nur bist du hier in einem Thread über...

Cor Angar 24. Feb 2004

ist ein gute kompatibilität der spiele es werden viele dinge automatisch nicht angezeigt...

Michael Zingel 18. Feb 2004

Sind 600 Euro für eine super Grafikkarte (PCI-Express beendet AGP - Zeitalter) für Dich...

AC 17. Feb 2004

Bin ich nicht :-) Ich sagte nur das es nichts bringt super geile Vertexshader zu haben...

Der Das 17. Feb 2004

Willst du mit diesem Post deine Intelligenz beweisen? Aber vorher sollte dir Papa noch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash direct GmbH, Stuttgart-Möhringen
  2. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. über Hays AG, Berlin
  4. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 36,49€
  2. 299,00€
  3. 399,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  2. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  3. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  4. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  5. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  6. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  7. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  8. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  9. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  10. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. DFKI Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde
  2. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

  1. Und dafür wurde die Pebble eingestampft?

    Askaaron | 14:31

  2. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    theFiend | 14:30

  3. Re: Ja ja das KVR...

    Potrimpo | 14:29

  4. Re: Wieviel haette man gespart

    Gromran | 14:29

  5. Re: Das geht günstiger und schneller!

    Dwalinn | 14:28


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:47

  5. 11:25

  6. 10:56

  7. 10:40

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel