Abo
  • Services:

Online-Spieler-Flatrate um Turbo-Modus erweitert (Update)

"Gamersflat" kommt mit "Speed Me Up Button" auf Standard-DSL-Bandbreite

Terralink bietet für Nutzer seiner auf T-DSL basierenden 128/128-kbps-Flatrate "tlink dsl gamersflat" nun eine Möglichkeit, die Bandbreite etwa bei größeren Downloads gegen Aufpreis kurzzeitig auf reguläre DSL-Geschwindigkeit anzuheben. Der per Software aktivierte Turbo auf 768/128 kbps schlägt mit 0,99 Cent pro MByte zu Buche, ein Maximalbetrag von 39,90 Euro soll dabei nicht überschritten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mittels der per Knopfdruck aktivierten neuen "Speed-me-up"-Funktion wird die Gamersflat in ein anderes Netz geschaltet, um die anderen Gamersflat-Benutzer nicht mit den gesteigerten Datentransfers zu belasten. Per erneutem Knopfdruck oder nach der nächsten Trennung wird dann automatisch wieder in den "Gaming-Modus" geschaltet und die Download-Bandbreite auf 128 kbps abgesenkt. Die höhere Download-Geschwindigkeit soll etwa dann interessant sein, wenn größere Patches oder Demos heruntergeladen werden müssen - für Filesharing-Nutzer ist die Gamersflat hingegen nicht interessant.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Für 11,90 Euro/Monat - zzgl. zu den Kosten für den eigentlichen T-DSL-Anschluss - liegt die sich primär an den Onlinespieler richtende, monatlich kündbare DSL-Flatrate (keine Volumenbegrenzung, keine Zeitbeschränkung) im untersten Preisbereich. Dafür erhält man zwar nur 128 kbps in beide Richtungen, dafür werden aber laut Terralink keine Ports gedrosselt oder gesperrt. Zudem werde die Internet-Anbindung direkt nach Frankfurt geschaltet, um von dort den jeweils kürzesten Weg in die Fremdnetze zu gewährleisten, verspricht der Anbieter. Für noch kürzere Reaktionszeiten muss Fastpath allerdings bei der Telekom hinzubestellt werden, die deaktivierte Fehlerkorrektur ist nicht im Preis enthalten.

Ähnliche Angebote für schmalbandige DSL-Flatrates bieten Freenet und Kamp Netzwerkdienste: Während die Freenet-Flatrate "DSLflat light" ebenfalls mit 128/128 kbps auskommt und mit nicht beschränkten Ports und einem Preis von 9,90 Euro/Monat wirbt, bietet Kamp zum einen seinen Tarif "ADSL Home Light" mit 384/64 kbps für 14,90 Euro/Monat sowie zum anderen die Business-Flatrate "ADSL Small Business" mit 128/128 kbps für 18,44 Euro/Monat. Beide Kampf-Angebote können gegen Aufpreis mit fester IP-Adresse versehen werden.

Voraussetzung für die im Artikel genannten DSL-Angebote ist jeweils ein T-DSL-Anschluss der Telekom.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€

Patty 17. Feb 2004

Damit die Schweizer -- neben dem Renten-, Mautsystem etc. --, einen Weiteren Grund über...

Patty 17. Feb 2004

Damit die Schweizer -- neben dem Renten-, Mautsystem etc. --, einen Weiteren Grund über...

FF-Zer0 16. Feb 2004

Hallo ich find dat angebot schrott... allein das man fp überhaupt beantragen mus ist...

drmaniac 16. Feb 2004

als Golem diese News erstellt hat ;) ich hab mich heute mittag nämlich auch schon schwer...

TealC 16. Feb 2004

also, mal rechnen.. 40? sind beim aktuellen kurs ca. 60 SFR. http://www.cablecom.ch...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /