Abo
  • Services:

LambdaNet: Vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet (Update)

Amtsgericht Hannover eröffnet vorläufiges Insolvenzverfahren

Das Amtsgericht Hannover hat am 12. Februar 2004 das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der LambdaNet Communications Deutschland AG eröffnet. Die Tochter des US-Unternehmens LambdaNet zählt hier zu Lande zu den größten Netzbetreibern.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach eigenen Angaben verfügt das 1999 gegründete Unternehmen über mehr als 200 Kunden, darunter Telekommunikationsnetzbetreiber, Internet Service Provider und Unternehmen mit intensiver Datenkommunikation. Das Leistungsspektrum von LambdaNet umfasst sowohl konventionelle Übertragungsdienste (Wellenlängen, Übertragungswege und Co-Location Services) als auch Mehrwertdienste für moderne IP-Datenübertragung im internationalen Umfeld.

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Im Januar hatte das US-Unternehmen Cogent bereits die LambdaNet Spanien und LambdaNet Frankreich übernommen. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter von LambdaNet Deutschland wurde vom Amtsgericht Hannover der Rechtsanwalt Ralph Bünning bestimmt.

Nachtrag vom 9. März 2007, 15:30 Uhr:
Im April 2004 übernahm 3U 90 Prozent der Anteile an LambdaNet und restrukturierte das Unternehmen. Der Insolvenzantrag wurde zurückgezogen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5€
  2. 20,99€
  3. 17,49€
  4. 22,49€

McFly 17. Mär 2004

.... genau...

Paul (dict.cc) 16. Feb 2004

Auch ich will es wissen, weil ein Teil des Traffics meiner Site über Lambdanet läuft. Ich...

Jack Stern 16. Feb 2004

tatatataaaaa.... und der preis für dummheit im neuen jahr geht an...dich! und jetzt geh...

Chrissy 16. Feb 2004

Ich denke, Lamdanet ist ein großer Backbone-Betreiber. Und wenn deren Netz wegfallen...

Paul 15. Feb 2004

Du bist süß. Doof aber süß! WIP


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /