• IT-Karriere:
  • Services:

C64-'Betriebssystem' GEOS nun kostenlos (Update)

... zumindest, wenn der Download wieder geht

Das Unternehmen Click Here Software Company von Maurice Randall bietet den bisher kommerziellen Software-Klassiker GEOS (Graphic Environment Operating System) nun in seiner C64- und C128-Version kostenlos zum Download an. Mit GEOS erhielten die Commodore-Klassiker 1986 ihre erste nicht nur mit Joystick, sondern auch einer Maus steuerbaren grafischen Benutzeroberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,

Randall hatte die Commodore-Produktlinie - inkl. des englischsprachigen GEOS - von CMD im Juli 2001 übernommen, nachdem der Hard- und Software-Anbieter das Interesse an den Produkten verloren hatte. CMD hatte seinerseits 1992/93 die Produktions- und Vertriebsrechte für GEOS von Geoworks erhalten, die unter dem Namen Berkeley Softworks im Jahr 1986 GEOS auf den Markt brachten. Später wurde GEOS auch auf den Apple II und PC (PC/GEOS von NewDeal Inc.) portiert, scheiterte auf Letzterem aber am ebenfalls noch jungen Konkurrenten Windows von Microsoft. Seit etwa 1993/94 bemühte sich Geoworks um Embedded- und Mobilsysteme, unter anderem nutzte Nokia in seinem "Nokia 9000i Communicator" eine spezielle GEOS-Version.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning

Das grafisch an die Benutzeroberfläche des Apple Macintosh angelehnten GEOS für C64 und C128 bestand aus einer kopiergeschützten 5,25-Zoll-Startdiskette mit einfachen Text- und Bildbearbeitungsanwendungen (geoWrite und geoPaint) sowie einigen Tools. Anwendungen und Projekte ließen sich auf anderen Disketten unterbringen und frei kopieren - entsprechend viel musste mit Disketten hantiert werden, insbesondere wenn C64 und C128 nur mit ihrer Standard-RAM-Kapazität und ohne zweites Diskettenlaufwerk versehen waren. Später kamen noch kommerzielle und kostenlose GEOS-Anwendungen hinzu.

Auf CMDRKEY.com, der Website der Click Here Software Company, stehen GEOS 64 und GEOS 128 in der 1989 veröffentlichten Version 2.0 nun zum Download zur Verfügung. Zumindest theoretisch, denn kurioserweise war das Interesse an der betagten Software so groß, dass sich Randall auf Grund der über den Erwartungen liegenden Transferkosten gezwungen sah, den Download zwischenzeitlich zu unterbinden - und anstatt dessen eine Bitte um Spende per PayPal auf der Download-Website zu platzieren. Wer GEOS auf Diskette und mit Handbuch bekommen will, kann das Paket für 25,- US-Dollar plus Versandkosten bei der Click Here Software Company bestellen.

Wer Interesse an der Geschichte von GEOS hat, findet eine gute Beschreibung mit dem Titel "GEOS: Looking Back" auf der Commodore-Fansite Commodore.ca. Weitere "Betriebssysteme" bzw. entsprechende Erweiterungen für den C64/C128 sind "LUnix NG" (netzwerkfähiges OSS-Kommandozeilen-Unix), "ACE 128/64" (Text-basiertes Single-Tasking-OS, Unix-ähnliche Shell), "GeckOS/A65" (netzwerkfähiges Multitasking-OS, Unix-artige Shell) und "Wheels" (GEOS-Version, die eine RAM-Erweiterung voraussetzt).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

felu 10. Feb 2006

vorm rechner einen zu wixen != arbeiten

Massenmörder 24. Jan 2005

Ich weiss ja nicht wo Du entlaufen bist, lern aber bitte erst einmal Deutsch ;) Nach dem...

Herr Janssen 19. Dez 2004

Hallo Wer kann mir sagen, wo ich für Windows 3.11 noch die neuste Netzwerksoftware...

Grossibaer 16. Nov 2004

Naja, 'Der PC' auch nicht. Windows, ja. Linux, kaum. QNX? nein. GEOS? nein. Und von BeOS...

Udi 16. Nov 2004

Jetzt hab ich doch eins für 67€ bei Ebay erstanden das fetzt richtig!


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    •  /