Abo
  • Services:

C64-'Betriebssystem' GEOS nun kostenlos (Update)

... zumindest, wenn der Download wieder geht

Das Unternehmen Click Here Software Company von Maurice Randall bietet den bisher kommerziellen Software-Klassiker GEOS (Graphic Environment Operating System) nun in seiner C64- und C128-Version kostenlos zum Download an. Mit GEOS erhielten die Commodore-Klassiker 1986 ihre erste nicht nur mit Joystick, sondern auch einer Maus steuerbaren grafischen Benutzeroberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,

Randall hatte die Commodore-Produktlinie - inkl. des englischsprachigen GEOS - von CMD im Juli 2001 übernommen, nachdem der Hard- und Software-Anbieter das Interesse an den Produkten verloren hatte. CMD hatte seinerseits 1992/93 die Produktions- und Vertriebsrechte für GEOS von Geoworks erhalten, die unter dem Namen Berkeley Softworks im Jahr 1986 GEOS auf den Markt brachten. Später wurde GEOS auch auf den Apple II und PC (PC/GEOS von NewDeal Inc.) portiert, scheiterte auf Letzterem aber am ebenfalls noch jungen Konkurrenten Windows von Microsoft. Seit etwa 1993/94 bemühte sich Geoworks um Embedded- und Mobilsysteme, unter anderem nutzte Nokia in seinem "Nokia 9000i Communicator" eine spezielle GEOS-Version.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Das grafisch an die Benutzeroberfläche des Apple Macintosh angelehnten GEOS für C64 und C128 bestand aus einer kopiergeschützten 5,25-Zoll-Startdiskette mit einfachen Text- und Bildbearbeitungsanwendungen (geoWrite und geoPaint) sowie einigen Tools. Anwendungen und Projekte ließen sich auf anderen Disketten unterbringen und frei kopieren - entsprechend viel musste mit Disketten hantiert werden, insbesondere wenn C64 und C128 nur mit ihrer Standard-RAM-Kapazität und ohne zweites Diskettenlaufwerk versehen waren. Später kamen noch kommerzielle und kostenlose GEOS-Anwendungen hinzu.

Auf CMDRKEY.com, der Website der Click Here Software Company, stehen GEOS 64 und GEOS 128 in der 1989 veröffentlichten Version 2.0 nun zum Download zur Verfügung. Zumindest theoretisch, denn kurioserweise war das Interesse an der betagten Software so groß, dass sich Randall auf Grund der über den Erwartungen liegenden Transferkosten gezwungen sah, den Download zwischenzeitlich zu unterbinden - und anstatt dessen eine Bitte um Spende per PayPal auf der Download-Website zu platzieren. Wer GEOS auf Diskette und mit Handbuch bekommen will, kann das Paket für 25,- US-Dollar plus Versandkosten bei der Click Here Software Company bestellen.

Wer Interesse an der Geschichte von GEOS hat, findet eine gute Beschreibung mit dem Titel "GEOS: Looking Back" auf der Commodore-Fansite Commodore.ca. Weitere "Betriebssysteme" bzw. entsprechende Erweiterungen für den C64/C128 sind "LUnix NG" (netzwerkfähiges OSS-Kommandozeilen-Unix), "ACE 128/64" (Text-basiertes Single-Tasking-OS, Unix-ähnliche Shell), "GeckOS/A65" (netzwerkfähiges Multitasking-OS, Unix-artige Shell) und "Wheels" (GEOS-Version, die eine RAM-Erweiterung voraussetzt).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 149€ (Bestpreis!)

felu 10. Feb 2006

vorm rechner einen zu wixen != arbeiten

Massenmörder 24. Jan 2005

Ich weiss ja nicht wo Du entlaufen bist, lern aber bitte erst einmal Deutsch ;) Nach dem...

Herr Janssen 19. Dez 2004

Hallo Wer kann mir sagen, wo ich für Windows 3.11 noch die neuste Netzwerksoftware...

Grossibaer 16. Nov 2004

Naja, 'Der PC' auch nicht. Windows, ja. Linux, kaum. QNX? nein. GEOS? nein. Und von BeOS...

Udi 16. Nov 2004

Jetzt hab ich doch eins für 67€ bei Ebay erstanden das fetzt richtig!


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /