Abo
  • Services:

Nvidia mit Gewinnrückgang in 2004

Geschäftsergebnis vom 4. Quartal und Geschäftsjahr 2004 veröffentlicht

Nvidia hat seine Ergebnisse für das 4. Quartal 2004 bekannt gegeben, das am 25. Januar 2004 endete. Dabei hat der von ATI bedrängte Grafikchip-Platzhirsch sowohl im Vergleich zum Vorjahreszeitraum als auch im gesamten Jahr 2004 weniger Gewinn gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unternehmen konnte im vierten Quartal 2004 den Umsatz zwar auf 472,1 Millionen US-Dollar steigern, während es im Vergleichsquartal des Vorjahres noch 469 Millionen US-Dollar waren. Der Nettogewinn betrug allerdings nur 24,2 Millionen US-Dollar bzw. 0,14 Dollar pro Aktie, nicht einmal halb so viel wie im Vorjahresquartal (50,9 Millionen US-Dollar, 0,30 US-Dollar pro Aktie).

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart, Ellwangen

Im zum 25. Januar 2004 beendeten Geschäftsjahr 2004 erreichte Nvidia einen Umsatz von insgesamt 1,82 Milliarden Dollar, während der Umsatz im Geschäftsjahr 2003 (Stichtag 26. Januar 2003) noch 1,91 Milliarden Dollar betrug. Als Nettogewinn weist das Unternehmen für 2004 rund 74,4 Millionen Dollar aus, was einem Plus von 0,43 Dollar pro Aktie entspricht. Im Geschäftsjahr 2003 konnte das Unternehmen hingegen noch einen deutlich höheren Gewinn von 90,8 Millionen Dollar beziehungsweise von 0,54 Dollar pro Aktie erwirtschaften.

An ATI musste Nvidia im letzten Jahr seine langjährige Führungsposition im allgemeinen Grafikhardware-Geschäft abgeben, erstmals schafften es die Kanadier laut Mercury Research, einen Marktanteil von 24,9 Prozent zu erzielen und damit vorne zu liegen. Nvidia liegt zwar nur 0,2 Prozentpunkte (24,7 Prozent) dahinter und es wurde der gesamte Grafikmarkt mit den integrierten Chipsätzen für Mainboards etc. mit eingerechnet, doch laut Mercury Research hat ATI auch im reinen Grafikchip-Bereich leichte Oberhand gewonnen. Allerdings wird Nvidia in 2004 mit dem kommenden High-End-Grafikchip NV40/NV45 wieder versuchen, ATI Marktanteile streitig zu machen - ATI wird seinerseits mit dem ebenfalls für die CeBIT-Zeit erwarteten R420 kontern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-80%) 1,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Der Das 16. Feb 2004

Etwas? Na ja, angeblich sollten die neuen treiber um einiges besser sein, aber ich hab...

unnamed 16. Feb 2004

lol, in der Regel ist es eher andersherum ;) es bieten zwar beide Treiber an, allerdings...

turri 15. Feb 2004

Wundert mich nicht, keine Treiber für Linux. Nur Probleme. Also bei uns in allen Schulen...

bronson 14. Feb 2004

Verstehe ich trotzdem nicht. Mir ist zwar bekannt, dass ein Geschäftsjahr nicht mit dem...

chojin 13. Feb 2004

Zitat Golem: "Nvidia hat seine Ergebnisse für das 4. Quartal 2004 bekannt gegeben, das...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /