Abo
  • Services:

Novell: Keine Lust mehr auf Hickhack mit SCO?

Gericht soll Klage von SCO abweisen

Hat Novell die Lust an der juristischen Auseinandersetzung mit SCO verloren? Diesen Eindruck lässt zumindest ein Antrag vermuten, den Novell jetzt beim zuständigen Gericht gestellt hat. Dieses soll die Klage von SCO gegen Novell abweisen.

Artikel veröffentlicht am ,

SCO habe nicht dargelegt, welchen Schaden die Aussage von Novell - SCO halte nicht die alleinigen Rechte an Unix - SCOs Geschäften angerichtet hat. Außerdem habe SCO keine Dokumente vorgelegt, aus denen hervorgeht, dass sich SCO allein - wie behauptet - im Besitz der Unix-Rechte befindet. Der von SCO vorgelegte Vertrag sei kein Vertrag, mit dem üblicherweise in den USA Urheberrechte übereignet werden. Darin sei nicht explizit aufgeführt, welche Rechte SCO erhalte.

Seine Position sieht Novell zudem in SCOs Forderungen bestätigt, Novell solle SCO alle Rechte an Unix übertragen. Darüber hinaus führen die Anwälte von Novell eine recht umfangreiche Liste entsprechender Präzedenzfälle an, um den eigenen Forderungen nach Abweisung der Klage Nachdruck zu verleihen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€ + Versand
  2. ab 349€
  3. bei Caseking kaufen
  4. 59,90€

Rev. Littlesmith 16. Feb 2004

Darf man Aktien jetzt schon selber zeichnen? Cool. Hast Du sie abgezeichnet oder einen...

Tach 14. Feb 2004

Stimmt auch. Manchmal verirren sie sich hierher, finden kein Futter und vertrollen sich...

miret 14. Feb 2004

Meine Fresse! Ich dachte nur im heise-forum gäb´s so Trolle! Ist ja furchtbar! Also...

niedlich.. 14. Feb 2004

grüße an den Troll vom kommunisitischen Linux.. war ein netter Versuch.. hat aber wohl...

Tobias 13. Feb 2004

das sie einen Rechtsstreit nicht gewinnen können. Um aber ihr Gesicht vor den Anlegern...


Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /