Microsoft stellt vermeintlichen Rollenspiel-Hit Mythica ein

40 Mitarbeiter werden entlassen

Im letzten Jahr hatte Microsoft das Online-Rollenspiel Mythica noch mit großen Worten als Neuerfindung eines ganzen Genres gepriesen, mittlerweile hat man aber seine Meinung ganz offenbar geändert - und das Projekt schlicht und ergreifend eingestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mythica
Mythica
In einer offiziellen Mitteilung heißt es, dass man nach sorgfältiger Analyse des Marktes und der eigenen Produkte zu dem Schluss gekommen sei, die Summe der Investitionen im Spiele-Bereich zu kürzen. Für Mythica sah man bei Microsoft also offensichtlich nicht das Potenzial für einen Verkaufserfolg. Mit der Beendigung des Projekts sind natürlich auch Stellenstreichungen verbunden - insgesamt werden wohl 40 Mitarbeiter die Microsoft Game Studios verlassen müssen.

Mythica sollte eigentlich die spielerische Tiefe und die Möglichkeiten eines Einzelspieler-Titels mit den Interaktionsmöglichkeiten eines Online-Rollenspiels verknüpfen. Die Story und die Umgebung waren so angelegt, dass sie in bestimmten "privaten Arealen" direkt auf die Handlungen des Spielers reagieren, was eine Personalisierung innerhalb der Online-Welt möglich machen sollte. In diesen Bereichen hätte der jeweilige Spieler dann die zentrale Rolle im Spiel übernommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dänige 14. Feb 2004

M$ hat die entwicklung nur zum Schein gestoppt mit dem Hintergedanken, dass wenn es...

Marc O. 14. Feb 2004

Hi, Nun der Markt sieht wie folgt aus: - mal rein optisch betrachtet; Warcraft 3 und...

namensindegal 13. Feb 2004

also ich habe mich auf mythica gefreut gehabt und es vom ganzen konzept her wow...

AnonymousCoward 13. Feb 2004

Wie da wohl die Marktanalyse aussieht, das frage ich mich wirklich... Also IMHO hört sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reparatur von Elektroauto-Akkus
Wie eine Operation am offenen Herzen

Eine defekte Zelle ist noch lange kein Grund für einen Wechsel des Akkus. Doch wie gehen Hersteller mit defekten Batterien von Elektroautos um?
Ein Bericht von Dirk Kunde

Reparatur von Elektroauto-Akkus: Wie eine Operation am offenen Herzen
Artikel
  1. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

  2. Debugging: Microsoft macht Office Symbols öffentlich
    Debugging
    Microsoft macht Office Symbols öffentlich

    Microsoft macht Symbol-Dateien der Office-Anwendungen für Debugging zwecks Diagnostik und Bug-Hunting öffentlich.

  3. Wegen Twitter-Deal: Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert
    Wegen Twitter-Deal
    Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert

    Der Tesla-CEO bereitet sich auf den "hoffentlich unwahrscheinlichen" Fall vor, dass er Twitter tatsächlich kaufen muss.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 Ti 1.089€, Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /