Abo
  • Services:

Freenet.de AG mit gutem Ergebnis für das Jahr 2003

Festnetz-Übernahme macht sich bezahlt

Die freenet.de AG hat nun vorläufige Geschäftsergebnisse für das Gesamtjahr 2003 bekannt gegeben. Das Unternehmen konnte demnach das Jahr 2003 mit einem positiven Konzernjahresergebnis in Höhe von 36,62 Millionen Euro abschließen (plus 1,29 Millionen Euro in 2002).

Artikel veröffentlicht am ,

Das EBITDA beläuft sich auf 79,88 Millionen Euro (plus 8,81 Millionen Euro in 2002) und das Ergebnis vor Steuern (EBT) auf 47,66 Millionen Euro (plus 3,68 Millionen Euro in 2002).

Stellenmarkt
  1. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, München
  2. Stadt Lippstadt, Lippstadt

Das Unternehmen arbeitet im Portalgeschäft, bietet Internetzugänge an und hat durch Integration des Festnetzes eine neue Firmenstruktur bekommen. Darüber hinaus beschäftigt man sich mit B2B-Services.

Das Internet-Zugangsgeschäft war Hauptumsatzträger mit einem Volumen von 154,5 Millionen Euro für die ersten neun Monate 2003. Die Sprachtelefonie, die von MobilCom übernommen wurde, war mit insgesamt 69 Millionen Euro für das 2. und 3. Quartal 2003 nun die zweitgrößte Umsatzquelle. Sie besteht aus dem Pre-Selection- und Call-by-Call-Geschäft. Im neuen Bereich Portalgeschäft sind die bisherigen Werbe- und E-Commerce-Umsätze des virtuellen Medien- und Kaufhauses in Höhe von 21,6 Millionen Euro für die ersten neun Monate 2003 zusammengefasst. Die Dienstleistungen für Geschäftskunden finden sich im Bereich B2B-Services. Dieses Geschäft zählt mit 3,8 Millionen Euro Umsatz für die ersten neun Monate 2003 jedoch nicht zu den zentralen Geschäftsfeldern von freenet.de.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

c.b. 16. Feb 2004

Mahlzeit... mittlerweile ist es beinahe schon zu langweilig, über diese klassische...

Horsti 13. Feb 2004

Na, ist es gelungen möglichst vielen Leuten mit unberechtigten Forderungen das Geld aus...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
    Bargeldloses Zahlen
    Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

    Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
    Eine Analyse von Andreas Maisch

    1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

      •  /