Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Auch Internet-Nutzer haben Freunde

Immer noch mehr männliche als weibliche Internet-Nutzer

In Rahmen einer kürzlich veröffentlichten Studie des universitären UCLA Center for Commications Policy wurden weltweit die Nutzungsgewohnheiten von Internet-Nutzern untersucht. Der "UCLA World Internet Report" vergleicht soziale, politische und wirtschaftliche Effekte der Nutzung sowie der Nichtnutzung des Internets - eines der Ergebnisse ist, dass die befragten Internet-Nutzer in den untersuchten Ländern mindestens gleich viel, wenn nicht gar mehr Zeit mit Freunden verbringen.

Anzeige

Der Studie zufolge nutzen immer noch mehr Männer als Frauen das Internet. Im Mittel seien es zwar nur 8 Prozent mehr Internet-nutzende Männer als Frauen, doch ausgerechnet in einigen technisch weiter entwickelten Ländern gebe es noch drastische Unterschiede. So etwa in Italien, wo nur 21,5 Prozent der weiblichen Bevölkerung online sein soll, während der Anteil der Internet-nutzenden Männer bei 41,7 Prozent liege. In Deutschland (Männer: 50,4 Prozent, Frauen 41,7 Prozent), Großbritannien (63,6 Prozent/55 Prozent), Schweden (67,7 Prozent/64,4 Prozent) und den USA (73,1 Prozent/69 Prozent) sind die Unterschiede beispielsweise geringer.

Während die Internet-Nutzung im reichsten Teil der Bevölkerung in den untersuchten Ländern am wahrscheinlichsten war - was nicht weiter verwundert -, nutzen überraschenderweise in mehr als der Hälfte der Länder mindestens 20 Prozent des ärmsten Teils der Bevölkerung das Internet. Gerechnet auf den ärmsten Teil der Bevölkerung soll die Internet-Nutzung in Schweden (49,1 Prozent), Korea (46.4 Prozent) und den USA (43.1 Prozent) am höchsten sein. Japan (32,6 Prozent) und Deutschland (27,8 Prozent) folgen mit etwas Abstand, am untersten Ende liegt Ungarn; hier nutzen laut Studie nur 1,6 Prozent des ärmsten Bevölkerungsviertels das Internet.

Der Prozentsatz der Internet-Nutzer variiert dem World Internet Report zufolge deutlich von Land zu Land. Während in den USA 71,1 Prozent der Bevölkerung das Internet nutzen soll, liegt Ungarn mit 17,5 Prozent am niedrigsten. Dazwischen liegen Schweden (66,1 Prozent), Korea (60,9 Prozent), Großbritannien (59,2 Prozent), Japan (50,4 Prozent), Deutschland (45,9 Prozent), Singapur (40,8 Prozent), Spanien (36,4 Prozent), Macao (32,9 Prozent), Italien (31.2 Prozent) und Taiwan (24,2 Prozent). Den größten Anteil an zehn oder mehr Online-Stunden pro Woche haben dabei die Koreaner (55,7 Prozent), während etwa in den USA nur 41 Prozent der Internet-Nutzer zehn oder mehr Stunden online sind.

Studie: Auch Internet-Nutzer haben Freunde 

eye home zur Startseite
Pete 13. Feb 2004

Reine Leseratten gibt es heute noch. Das sind so Leute, die viele in einen mehr oder...

Executor17361 13. Feb 2004

und auf dumme ideen kommt. Oooops menschen essen ist ne dumme Idee. Exe

Executor17361 13. Feb 2004

es ging nicht darum das Leseratten jetzt Internet Junkies geworden sind es geht darum das...

JTR 13. Feb 2004

Welche Leute hat man als Leseratte beschimpft? Man könnte aus deinem Satz entnehmen, dass...

res 12. Feb 2004

Jop, nur mit dem Unterschied das er in der Zeit halt im Inet surft statt sich zu langweilen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. Striped Giraffe Innovation & Strategy GmbH, München
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. netzeffekt GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: "Versemmelt"

    Jesper | 07:18

  2. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Hotohori | 06:33

  3. Re: "nicht weit weg"

    Hotohori | 06:20

  4. Re: So viel zu der Behauptung, VW sei E- und...

    countzero | 06:00

  5. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    countzero | 05:49


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel