Abo
  • Services:
Anzeige

MobileMesh-Router auf einer Diskette

Alte PCs zum drahtlosen WLAN-Mesh verknüpfen

Der Berliner Informatikstudent Jens Nachtigall hat basierend auf der Linux-Disketten-Distribution fli4l eine eigene kleine Distribution namens "MobileMeshDisk" erstellt, mit deren Hilfe ein alter PC einfach zum WLAN-Router mit Mobilemesh-Unterstützung umfunktioniert werden kann. Bei Mesh-Netzen, auch als Multi-Point- oder Multi-Hop-Netzwerke bezeichnet, können sowohl Router als auch Clients im Ad-hoc-Modus als Relaisstationen füreinander dienen - etwa zur besseren Vernetzung der Nachbarschaft.

Anzeige

Mesh-Netzwerke sollen nicht nur die Übertragungsraten und Netzabdeckung verbessern, sondern eben auch größere, organisch wachsende Netzwerke ermöglichen. Die Technik dahinter ist sowohl für die private bzw. freie als auch die kommerzielle Nutzung interessant und war auch auf dem Intel Developer Forum im Herbst 2003 ein großes Thema.

Die MobileMeshDisk nutzt die MobileMesh-Protokolle der US-Forschungsgesellschaft MITRE, erlaubt aber nicht nur eine Verbindung mit anderen MobileMesh-fähigen Teilnehmern, sondern beinhaltet auch einen kleinen DHCP-Server für die Einbindung herkömmlicher WLAN-Teilnehmer. Treiber für unterstützte WLAN- und Ethernet-Controller sind integriert, eine Liste findet sich nach dem Entpacken der Software in der Datei config/base.txt. Ein SSH-Server erlaubt die Fernadministration des MobileMeshDisk-Routers.

Die Linux-Distribution MobileMeshDisk kann sowohl mittels Windows als auch Linux auf eine bootfähige 3,5-Zoll-Diskette gespielt werden. Da die MobileMeshDisk auf dem modularen One-Disk-Router fli4l (in der Version 2.1.5) aufsetzt und noch rund 250 KByte auf der Diskette frei sind, bleibt Platz für eigene Erweiterungen - wie etwa Quality of Service (QoS) für eine bessere Bandbreiten-Verteilung (Traffic-Shaping) unter den Teilnehmern. Alternativ könnte die MobileMeshDisk laut Nachtigall auch für das Starten von CD, Speicherkarte oder Festplatte angepasst werden. Pakete für solche fli4l-Erweiterungen existieren bereits.

Im Vergleich zu anderen WLAN-Router-Distributionen wie z.B. "pebble" oder "Elektra's MobileMesh CD distro" soll die MobileMeshDisk-Distribution jedoch gerade den Vorteil haben, dass eine Diskette ausreicht und keine Festplatte vonnöten ist. Dafür müssen allerdings bisher Nachteile in Kauf genommen werden: Der MobileMesh-Router-Betreiber muss auf Grund des geringen Disketten-Speicherplatzes bereits vor dem Schreiben der MobileMeshDisk wissen, welche Module im Betrieb benötigt werden. USB-Hotplugging von unterschiedlicher Hardware ist damit nicht oder nur begrenzt möglich.

Nachtigall überlegt auf seiner Homepage bei der Humboldt Universität Berlin, ob etwa auf die PCMCIA/PCCard-Unterstützung verzichtet werden kann, um stattdessen eine MobileMeshDisk ausschließlich für verschiedene WLAN-USB-Adapter zu erstellen. Angestrebt wird eine einfache Installation: Software herunterladen, Installations-Programm starten, IP-Adresse und Netmask für den Router eingeben, Diskette einschieben und mit fertig konfiguriertem MobileMeshDisk beschreiben. Um dies umsetzen zu können, sucht Nachtigall noch Ideen und Hilfe - dann könnte auch ein größeres Projekt daraus entstehen.

Die MobileMeshDisk-Software und eine Anleitung finden sich unter informatik.hu-berlin.de/~nachtiga/mobilemeshdisk/, bisher allerdings nur in Englisch.


eye home zur Startseite
Jens 13. Feb 2004

Der erste Satz lautet nun: This is a small Linux distribution (at this early stage it is...

Jean 13. Feb 2004

Ich habe den Artikel hier gelesen, Deine Homepage gelesen und dann mit dem Eindruck...

Jens 13. Feb 2004

Hallo Jean, Naja, auf meiner Homepage habe ich alleine 8mal auf eure Seite verlinkt! Es...

Jens 13. Feb 2004

Hallo Jean, Allgemein mag das zustimmen. Insbesondere da eine Diskette ja gewisse...

Jean 13. Feb 2004

Nach einer release tauchen immer wieder kleinere Probleme auf, die im Nachhineien...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Württembergische Lebensversicherung AG, Stuttgart
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  2. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  3. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  4. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  5. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  6. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  7. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  8. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig

  9. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  10. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Schöne Wanzen sind das, prima auch zum...

    Andi K. | 12:23

  2. Re: Großartiger Guardian-Artikel und...

    Muhaha | 12:22

  3. nicht krümelnde Brötchen liebe ich...

    meinoriginaluse... | 12:21

  4. Re: 850 Fachverfahren

    gadthrawn | 12:21

  5. Re: Grundeinkommen

    chithanh | 12:19


  1. 12:00

  2. 11:47

  3. 11:25

  4. 10:56

  5. 10:40

  6. 10:28

  7. 10:27

  8. 10:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel