Abo
  • Services:

PalmOS-PDAs: Sony zeigt drei neue Clié-Modelle (Update)

Alle drei vorgestellten Clié-Modelle kommen auch in Deutschland auf den Markt

Bereits vor einigen Tagen hatte Sony in Japan und anschließend für den Markt in Hongkong drei neue Clié-Modelle mit PalmOS angekündigt. Nun wurden die neuen Modelle auf der in San Jose stattfindenden PalmSource-Entwicklerkonferenz für den US-Markt vorgestellt. Alle drei PalmOS-PDAs besitzen eine hochauflösende Digitalkamera und zwei der drei Modelle sind mit einer WLAN-Funktion ausgestattet. Sony will die drei Clié-Modelle im März 2004 auf der CeBIT in Hannover vorstellen und auch auf dem deutschen Markt anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Clié TH55
Clié TH55
Der Clié TH55 verfügt als Top-Modell der drei neu vorgestellten Clié-PDAs über WLAN gemäß IEEE 802.11b sowie ein TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 480 Pixeln bei maximal 65.536 Farben. Als Prozessor verwendet der Hersteller zum zweiten Mal in einem Clié-Modell Sonys Handheld Engine, der eine möglichst lange Laufzeit des verwendeten Lithium-Ionen-Polymer-Akkus gewährleisten soll. So gibt Sony an, dass der PDA ohne eingeschaltetes Display eine Musikwiedergabedauer von 24 Stunden erreicht und immerhin noch 7,5 Stunden am Stück Videos abspielen kann. Wie Sony Deutschland auf Nachfrage gegenüber Golem.de mitteilte, wird der Clié TH55 in Deutschland zusätzlich zur WLAN-Fähigkeit mit einer Bluetooth-Funktion ausgerüstet.

Inhalt:
  1. PalmOS-PDAs: Sony zeigt drei neue Clié-Modelle (Update)
  2. PalmOS-PDAs: Sony zeigt drei neue Clié-Modelle (Update)

Clié TH55
Clié TH55
Die Abmaße des Top-Modells liegen bei 73,3 x 121,5 x 15,7 mm, während das Gewicht 185 Gramm beträgt. Wie bei Sony üblich gehört jede Menge Software zum Lieferumfang. So liegt ein E-Mail-Client sowie der Web-Browser NetFront bei, der Webseiten auch im Querformat anzeigen kann. Die Musik-Player-Software spielt Daten in den Formaten ATRAC 3 und MP3, während der Movie Player die Wiedergabe von QuickTime und MPEG1 beherrscht.

Für den TH55 hat Sony sämtliche PIM-Applikationen zur Verwaltung von Adressen, Terminen und Ähnlichem komplett umgekrempelt, womit die Bedienung besonders für Anfänger deutlich vereinfacht werden soll und man sich stärker am Verhalten herkömmlicher Papierkalender orientieren will. Über die Oberfläche des so genannten Clié Organizer lassen sich in zahlreichen Applikationen Anmerkungen oder Notizen in Form von kleinen Notizzetteln einfügen, die an Post-it-Zettel erinnern. Die Notizzettel nehmen handschriftliche Notizen sowie Zeichnungen auf und lassen sich etwa zu einem Termin oder einer Adresse hinzufügen. Als weitere Neuerung lassen sich Daten unterschiedlicher Applikationen nun leichter austauschen oder aber bei Bedarf miteinander verknüpfen, verspricht Sony.

PalmOS-PDAs: Sony zeigt drei neue Clié-Modelle (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

silencer (the... 14. Feb 2004

unterstützt kein querformat und netfrint läuft NICHT im querformat. es sei den du drehst...

ip (Golem.de) 12. Feb 2004

Guten Morgen, allerdings! Nochmal vielen herzlichen Dank für den wertvollen Hinweis...

silencer (the... 11. Feb 2004

jo, kein ding. is aber halt wichtig das wir mehr kriegen als die amis ;)

Gerwin Schalk 11. Feb 2004

Stimmt es, daß der Landscape-Modus wie beim T3 nicht unterstützt wird. Das wäre echt...

ip (Golem.de) 11. Feb 2004

Hallo, das wurde uns mittlerweile von Sony bestätigt. Danke für den Hinweis. Der Artikel...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  2. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia
  3. Bundeskartellamt Probleme bei Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

    •  /