Abo
  • Services:

Sun: Erste Systeme mit UltraSPARC IV vorgestellt

Neuer Prozessor soll nächste Generation des "Throughput Computing" einläuten

Der eigenen Ankündigung, die Leistung von Servern mit "Throughput Computing" zu steigern, lässt Sun jetzt erste konkrete Produkte folgen. So hat Sun auf seiner Hausmesse Sun Network erste Systeme mit dem UltraSPARC-IV-Prozessor vorgestellt, der zum UltraSPARC III binär-kompatibel ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Dank Multi-Threading soll der UltraSPARC IV deutlich mehr Befehle gleichzeitig verarbeiten können und damit bis zum Doppelten des UltraSPARC-III-Durchsatzes erzielen. Sun nennt diese, Intels Hyper-Threading ähnelnde Technik "Chip Multithreading" (CMT).

Stellenmarkt
  1. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  2. University of Stuttgart, Stuttgart

Die Dual-Thread-Architektur des ersten UltraSPARC IV besteht aus zwei UltraSPARC-III-Kernen und greift auf externen 8-MByte-2-Wege-Level-2-Assoziativ-Cache pro Kern zu. Eine dynamische Entscheidungsinstanz soll dafür sorgen, dass jeder Thread die verfügbare Level-2-Cache-Bandbreite optimal ausnutzt. Ebenfalls direkt auf dem Prozessor befinden sich ein Speicher-Kontroller für bis zu 16 GByte DRAM sowie eine Systemschnittstelle für Zugang zu Suns systeminterner Netzinfrastruktur Fireplane.

Entsprechende Server-Systeme ermöglichen so den parallelen Einsatz von UltraSPARC-III- und UltraSPARC-IV-Prozessoren, auch vorhandene UltraSPARC-III-basierte Sun-Fire-Systeme können mit den neuen Chips aufgerüstet werden.

Die neuen Systeme Sun Fire E2900, E4900, E6900, E20K und E25K Server werden mit UltraSPARC-IV-Prozessoren samt Chip-Multi-Threading-(CMT-)Technologie ausgeliefert. Die Sun-Fire-Familie bietet mit der Dynamic-Reconfiguration-Technologie Features wie Hot Swapable, Plug and Play, Clustering und lineare Skalierbarkeit.

Dabei ist der Sun Fire E2900 mit bis zu zwölf CMT-UltraSPARC-IV-Prozessoren und bis zu 98 GByte Speicher für den raumsparenden Rack-Einbau im Datacenter optimiert, während die Sun Fire E4900 ebenfalls mit bis zu zwölf Prozessoren als mittelgroßer Abteilungsserver konzipiert ist. Der Sun Fire E6900 ist ein großer 24-Prozessor-Datacenter-Server mit Fokus auf Datenbanken, Datamining oder Serverkonsolidierungsapplikationen.

Noch einen Schritt größer sind die Systeme Sun Fire E20K und E25K, die mit bis zu 36 bzw. 72 Prozessoren laufen und für große Konsolidierungsprojekte und unternehmenskritische Datenbankanwendungen konzipiert sind.

Einen "radikaleren Einsatz" von CMT will Sun mit einer für 2006 geplanten Blade-Server-Plattform bieten und verspricht eine um bis zu 15-mal höhere Leistung als bei aktuellen UltraSPARC-IIIi-Systemen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 27,99€
  4. (-79%) 12,49€

spy74 11. Feb 2004

neja golem hat grad ne news nachgereicht... "Erster Opteron-Server von Sun" @Heiko, ich...

Heiko 11. Feb 2004

Du hast recht. Hier sind die Preise. Vor allen Dingen ... was für ein Linux wird...

spy74 11. Feb 2004

und über eines der Highlights die Sun-Chef Scott McNealy und seine Mannen auf der Network...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
    2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
    3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

      •  /