Abo
  • Services:

Sun: Erste Systeme mit UltraSPARC IV vorgestellt

Neuer Prozessor soll nächste Generation des "Throughput Computing" einläuten

Der eigenen Ankündigung, die Leistung von Servern mit "Throughput Computing" zu steigern, lässt Sun jetzt erste konkrete Produkte folgen. So hat Sun auf seiner Hausmesse Sun Network erste Systeme mit dem UltraSPARC-IV-Prozessor vorgestellt, der zum UltraSPARC III binär-kompatibel ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Dank Multi-Threading soll der UltraSPARC IV deutlich mehr Befehle gleichzeitig verarbeiten können und damit bis zum Doppelten des UltraSPARC-III-Durchsatzes erzielen. Sun nennt diese, Intels Hyper-Threading ähnelnde Technik "Chip Multithreading" (CMT).

Stellenmarkt
  1. EnBW Kernkraft GmbH, Philippsburg, Neckarwestheim
  2. Südwestrundfunk, Stuttgart

Die Dual-Thread-Architektur des ersten UltraSPARC IV besteht aus zwei UltraSPARC-III-Kernen und greift auf externen 8-MByte-2-Wege-Level-2-Assoziativ-Cache pro Kern zu. Eine dynamische Entscheidungsinstanz soll dafür sorgen, dass jeder Thread die verfügbare Level-2-Cache-Bandbreite optimal ausnutzt. Ebenfalls direkt auf dem Prozessor befinden sich ein Speicher-Kontroller für bis zu 16 GByte DRAM sowie eine Systemschnittstelle für Zugang zu Suns systeminterner Netzinfrastruktur Fireplane.

Entsprechende Server-Systeme ermöglichen so den parallelen Einsatz von UltraSPARC-III- und UltraSPARC-IV-Prozessoren, auch vorhandene UltraSPARC-III-basierte Sun-Fire-Systeme können mit den neuen Chips aufgerüstet werden.

Die neuen Systeme Sun Fire E2900, E4900, E6900, E20K und E25K Server werden mit UltraSPARC-IV-Prozessoren samt Chip-Multi-Threading-(CMT-)Technologie ausgeliefert. Die Sun-Fire-Familie bietet mit der Dynamic-Reconfiguration-Technologie Features wie Hot Swapable, Plug and Play, Clustering und lineare Skalierbarkeit.

Dabei ist der Sun Fire E2900 mit bis zu zwölf CMT-UltraSPARC-IV-Prozessoren und bis zu 98 GByte Speicher für den raumsparenden Rack-Einbau im Datacenter optimiert, während die Sun Fire E4900 ebenfalls mit bis zu zwölf Prozessoren als mittelgroßer Abteilungsserver konzipiert ist. Der Sun Fire E6900 ist ein großer 24-Prozessor-Datacenter-Server mit Fokus auf Datenbanken, Datamining oder Serverkonsolidierungsapplikationen.

Noch einen Schritt größer sind die Systeme Sun Fire E20K und E25K, die mit bis zu 36 bzw. 72 Prozessoren laufen und für große Konsolidierungsprojekte und unternehmenskritische Datenbankanwendungen konzipiert sind.

Einen "radikaleren Einsatz" von CMT will Sun mit einer für 2006 geplanten Blade-Server-Plattform bieten und verspricht eine um bis zu 15-mal höhere Leistung als bei aktuellen UltraSPARC-IIIi-Systemen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

spy74 11. Feb 2004

neja golem hat grad ne news nachgereicht... "Erster Opteron-Server von Sun" @Heiko, ich...

Heiko 11. Feb 2004

Du hast recht. Hier sind die Preise. Vor allen Dingen ... was für ein Linux wird...

spy74 11. Feb 2004

und über eines der Highlights die Sun-Chef Scott McNealy und seine Mannen auf der Network...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /