Abo
  • Services:

Neue Web-basierte VPN-Hardwarelösung von Symantec

Symantec Clientless VPN Gateway Appliance arbeitet ohne VPN-Clients

Symantec hat die Clientless VPN Gateway 4400 Serie vorgestellt. Die Netzwerkhardware soll für einen sicheren Fernzugang zum Unternehmensnetzwerk sorgen. Es wird keine dezentrale Installation und kostenaufwendige Verwaltung der VPN-Client-Software notwendig, stattdessen wird die Software zentral verwaltet.

Artikel veröffentlicht am ,

Symantec Clientless VPN Gateway ist eine auf SSL (Secure Socket Layer) basierende VPN-Lösung. Dabei ist keine zusätzliche VPN-Software auf dem entfernten Client-Rechner erforderlich. Mit der Konfigurationsoberfläche können Administratoren den einzelnen Benutzern bestimmte Anwendungen oder Ressourcen zuweisen. Das Symantec Clientless VPN Gateway beinhaltet eine Basis-Lizenz, die einen Fernzugang auf Web-basierte und Nicht-Web-basierte Anwendungen ermöglicht. Der komplette Netzwerkverkehr ist mit einer Verschlüsselung von bis zu 256 Bit (je nach Unterstützung des Browsers) abgesichert. Beim Symantec Clientless VPN Gateway handelt es sich um einen Reverse-Proxy auf Anwendungsebene.

Stellenmarkt
  1. PARI GmbH, Starnberg
  2. Bosch Gruppe, Kusterdingen

Die Symantec Clientless VPN Gateway 4400 Serie wird in zwei unterschiedlichen Ausführungen (4420 und 4460) angeboten. Die Version 4420 wird für bis zu 350 simultane Remote-Sessions empfohlen, das Modell 4460 verwaltet bis zu 1.000 Fernzugänge gleichzeitig. Die Preise beginnen bei 8.860,- Euro für das Modell 4420 und bei 18.110,- Euro für das Modell 4460. Der Basispreis umfasst für einen Zeitraum von einem Jahr telefonischen Support, einen vereinfachten Geräteaustausch im Falle des Falles sowie eine Upgrade-Garantie.

Die Symantec Clientless VPN Gateway 4400 Serie ist voraussichtlich ab März 2004 erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
Dirt Rally 2.0 im Test: Extra, extra gut
Dirt Rally 2.0 im Test
Extra, extra gut

Codemasters übertrifft mit Dirt Rally 2.0 das bereits famose Dirt Rally - allerdings nicht in allen Punkten.
Von Michael Wieczorek

  1. Dirt Rally 2.0 angespielt Mit Konzentration und Geschick durch immer tieferen Schlamm
  2. Codemasters Simulationslastiges Rennspiel Dirt Rally 2.0 angekündigt

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

    •  /