Abo
  • Services:

Neue Web-basierte VPN-Hardwarelösung von Symantec

Symantec Clientless VPN Gateway Appliance arbeitet ohne VPN-Clients

Symantec hat die Clientless VPN Gateway 4400 Serie vorgestellt. Die Netzwerkhardware soll für einen sicheren Fernzugang zum Unternehmensnetzwerk sorgen. Es wird keine dezentrale Installation und kostenaufwendige Verwaltung der VPN-Client-Software notwendig, stattdessen wird die Software zentral verwaltet.

Artikel veröffentlicht am ,

Symantec Clientless VPN Gateway ist eine auf SSL (Secure Socket Layer) basierende VPN-Lösung. Dabei ist keine zusätzliche VPN-Software auf dem entfernten Client-Rechner erforderlich. Mit der Konfigurationsoberfläche können Administratoren den einzelnen Benutzern bestimmte Anwendungen oder Ressourcen zuweisen. Das Symantec Clientless VPN Gateway beinhaltet eine Basis-Lizenz, die einen Fernzugang auf Web-basierte und Nicht-Web-basierte Anwendungen ermöglicht. Der komplette Netzwerkverkehr ist mit einer Verschlüsselung von bis zu 256 Bit (je nach Unterstützung des Browsers) abgesichert. Beim Symantec Clientless VPN Gateway handelt es sich um einen Reverse-Proxy auf Anwendungsebene.

Stellenmarkt
  1. Logiway GmbH, Berlin
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die Symantec Clientless VPN Gateway 4400 Serie wird in zwei unterschiedlichen Ausführungen (4420 und 4460) angeboten. Die Version 4420 wird für bis zu 350 simultane Remote-Sessions empfohlen, das Modell 4460 verwaltet bis zu 1.000 Fernzugänge gleichzeitig. Die Preise beginnen bei 8.860,- Euro für das Modell 4420 und bei 18.110,- Euro für das Modell 4460. Der Basispreis umfasst für einen Zeitraum von einem Jahr telefonischen Support, einen vereinfachten Geräteaustausch im Falle des Falles sowie eine Upgrade-Garantie.

Die Symantec Clientless VPN Gateway 4400 Serie ist voraussichtlich ab März 2004 erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 23,49€
  3. (-71%) 11,49€
  4. 3,49€

Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /