Abo
  • Services:
Anzeige

Bundesamt für Finanzen setzt auf Linux-Server

Pinguine für Eichel

Das Bundesamt für Finanzen hat einen der europaweit größten, rein Linux-basierten Mainframes installiert. Der Rechner ist Teil eines umfassenden Konsolidierungsprojekts der Behörde. Dabei werden die gesamten Internet- und Intranetanwendungen der Bundesfinanzverwaltung auf einem IBM z990 unter Linux zusammengefasst.

Anzeige

Das Bundesamt für Finanzen (BfF) entschied sich nach Angaben der Projektbeteiligten für die Konsolidierung, um das Management der IT-Systeme wieder überschaubar zu machen, Kosten zu sparen und für künftige Bedarfssteigerungen gerüstet zu sein.

Im Rechenzentrum des BfF werden die gesamten Internet- und Intranetanwendungen der Bundesfinanzverwaltung betrieben. Diesen kommt vor allem im Rahmen der Initiative "Bund Online 2005" steigende Bedeutung zu. Das BfF betreibt hierfür unter anderem Informationsportale wie das eigene Angebot unter www.bff.bund.de, www.finanzamt.de oder www.zoll.de und das Projekt "E-Payment", eine Online-Bezahlplattform, die allen Behörden als Service zur Verfügung steht, die den Bürgern kostenpflichtige Leistungen über das Internet anbieten, und die Versteigerungsplattform www.zoll-auktion.de.

Durch den steigenden Ressourcenbedarf für solche Anwendungen war die bisherige Server-Landschaft aus IBM-RS/6000-, Fujitsu-Siemens- und kleineren Sun-Servern sehr komplex geworden und erforderte einen hohen Administrationsaufwand. Das Amt entschied sich deswegen, die Infrastruktur für die Linux-basierten Internet- und Intranetanwendungen zu konsolidieren.

Mit Hilfe der Virtualisierungssoftware z/VM können die bisher getrennten Systeme in dynamischen logischen Partitionen auf einem Server zusammengeführt werden. Die bekannt hohe Zuverlässigkeit des Mainframes wird noch verstärkt durch die Kopplung mit dem zweiten Großrechner, der beim BfF in Betrieb ist: Da die Behörde gesetzlich verpflichtet ist, ein Backup vorzuhalten, sind auf den Servern insgesamt neun Linux-Prozessoren eingerichtet, die bei einem Ausfall automatisch die Last des Linux-Servers übernehmen können. Umgekehrt dienen neue Rechner auch als Backup für das zweite System.

An das Rechenzentrum des BfF sind mehr als 120.000 User angeschlossen. Neben den Mitarbeitern der Behörde in Bonn gehören dazu alle Oberfinanzdirektionen und etwa 700 Finanzämter aus ganz Deutschland. Das Amt wickelt unter anderem die gesamte Besoldung der Bundesbeamten ab und ist zuständig für die Besteuerung von Inländern mit Auslandseinkünften sowie die steuerliche Betriebsprüfung von Großunternehmen.


eye home zur Startseite
Melanchtor 12. Feb 2004

Das kannst du doch sicherlich anhand von z.B. z/OS und GNU/Linux belegen, oder...

Tach 11. Feb 2004

Open Source ist sicherer als Closed Source. !=Tach

Melanchtor 11. Feb 2004

...und nun zeig' mir doch mal bitte, wo es in dem Artikel um MS geht. RS/6000 sagt dir...

Ralf Kellerbauer 11. Feb 2004

Bei LINUX ergeben sich unter Extrembedingungen Sicherheitslücken, bei M$sind sie vom Werk...

Rangar 11. Feb 2004

Ja, wir auch. IBM wollte uns davon überzeugen, daß Datawarehäuser unter zLinux auf dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Stuttgart
  2. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg
  3. R&S Cybersecurity gateprotect GmbH, Hamburg
  4. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    AllDayPiano | 08:10

  2. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    sidmos6581 | 06:46

  3. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    wire-less | 06:41

  4. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Bradolan | 06:21

  5. Re: Noch in den Kinderschuhen, aber sehr interessant.

    DAGEGEN | 04:38


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel