Bundesamt für Finanzen setzt auf Linux-Server

Pinguine für Eichel

Das Bundesamt für Finanzen hat einen der europaweit größten, rein Linux-basierten Mainframes installiert. Der Rechner ist Teil eines umfassenden Konsolidierungsprojekts der Behörde. Dabei werden die gesamten Internet- und Intranetanwendungen der Bundesfinanzverwaltung auf einem IBM z990 unter Linux zusammengefasst.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Bundesamt für Finanzen (BfF) entschied sich nach Angaben der Projektbeteiligten für die Konsolidierung, um das Management der IT-Systeme wieder überschaubar zu machen, Kosten zu sparen und für künftige Bedarfssteigerungen gerüstet zu sein.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Mitarbeiter IT-Helpdesk / Supporttechniker (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
Detailsuche

Im Rechenzentrum des BfF werden die gesamten Internet- und Intranetanwendungen der Bundesfinanzverwaltung betrieben. Diesen kommt vor allem im Rahmen der Initiative "Bund Online 2005" steigende Bedeutung zu. Das BfF betreibt hierfür unter anderem Informationsportale wie das eigene Angebot unter www.bff.bund.de, www.finanzamt.de oder www.zoll.de und das Projekt "E-Payment", eine Online-Bezahlplattform, die allen Behörden als Service zur Verfügung steht, die den Bürgern kostenpflichtige Leistungen über das Internet anbieten, und die Versteigerungsplattform www.zoll-auktion.de.

Durch den steigenden Ressourcenbedarf für solche Anwendungen war die bisherige Server-Landschaft aus IBM-RS/6000-, Fujitsu-Siemens- und kleineren Sun-Servern sehr komplex geworden und erforderte einen hohen Administrationsaufwand. Das Amt entschied sich deswegen, die Infrastruktur für die Linux-basierten Internet- und Intranetanwendungen zu konsolidieren.

Mit Hilfe der Virtualisierungssoftware z/VM können die bisher getrennten Systeme in dynamischen logischen Partitionen auf einem Server zusammengeführt werden. Die bekannt hohe Zuverlässigkeit des Mainframes wird noch verstärkt durch die Kopplung mit dem zweiten Großrechner, der beim BfF in Betrieb ist: Da die Behörde gesetzlich verpflichtet ist, ein Backup vorzuhalten, sind auf den Servern insgesamt neun Linux-Prozessoren eingerichtet, die bei einem Ausfall automatisch die Last des Linux-Servers übernehmen können. Umgekehrt dienen neue Rechner auch als Backup für das zweite System.

An das Rechenzentrum des BfF sind mehr als 120.000 User angeschlossen. Neben den Mitarbeitern der Behörde in Bonn gehören dazu alle Oberfinanzdirektionen und etwa 700 Finanzämter aus ganz Deutschland. Das Amt wickelt unter anderem die gesamte Besoldung der Bundesbeamten ab und ist zuständig für die Besteuerung von Inländern mit Auslandseinkünften sowie die steuerliche Betriebsprüfung von Großunternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Melanchtor 12. Feb 2004

Das kannst du doch sicherlich anhand von z.B. z/OS und GNU/Linux belegen, oder...

Tach 11. Feb 2004

Open Source ist sicherer als Closed Source. !=Tach

Melanchtor 11. Feb 2004

...und nun zeig' mir doch mal bitte, wo es in dem Artikel um MS geht. RS/6000 sagt dir...

Ralf Kellerbauer 11. Feb 2004

Bei LINUX ergeben sich unter Extrembedingungen Sicherheitslücken, bei M$sind sie vom Werk...

Rangar 11. Feb 2004

Ja, wir auch. IBM wollte uns davon überzeugen, daß Datawarehäuser unter zLinux auf dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /