Abo
  • Services:

Neuer MyDoom-Wurm attackiert nur noch Microsoft

Automatische Verbreitung über MyDoom-Hintertüren

Die Hersteller von Antviren-Software entdeckten mit Doomjuice alias MyDoom.C einen Wurm, der sich die von den ersten beiden MyDoom-Würmern geöffneten Hintertüren zu Nutze macht und sich darüber selbsttätig verbreitet. Während MyDoom.A eine DoS-Attacke gegen SCOs Webseite ausführte, war Microsoft zusätzlich das Ziel von MyDoom.B, während Doomjuice nur noch Microsofts Webseiten angreift.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verbreitungsart von Doomjuice gleicht der von MyDoom.B, denn der aktuelle Wurm nutzt die geöffneten Hintertüren auf mit MyDoom infizierten Rechnern und verbreitet sich so automatisch im Internet. Eine Verbreitungsroutine wie die ersten beiden MyDoom-Würmer per E-Mail kennt Doomjuice nicht.

Stellenmarkt
  1. dmTECH, Karlsruhe
  2. Dataport, Magdeburg

Zur Verbreitung generiert Doomjuice zufällige IP-Adressen und versucht über den durch den MyDoom-Wurm geöffneten TCP-Port 3127 auf andere Rechner zu gelangen. Der aktuelle Wurm empfängt Befehle, so dass der Schädling eine Kopie von sich selbst an den betreffenden Rechner versendet, wobei MyDoom die empfangene Datei akzeptiert und ausführt.

Bereits seit dem 8. Februar 2004 soll der Wurm eine DoS-Attacke gegen die Webseite von Microsoft ausführen, um den Server von Microsoft in die Knie zu zwingen, was jedoch bislang ohne nennenswerte Folgen blieb. MyDoom.A hatte es auf die Webseite von SCO abgesehen und damit auch Erfolg gehabt, während die DoS-Attacke von MyDoom.B gegen Microsoft bereits ins Leere lief.

Wurde der Wurm ausgeführt, kopiert er sich unter dem Dateinamen intrenat.exe in das Windows-System-Verzeichnis und trägt sich so in die Registry ein, dass der Unhold bei jedem Neustart des Betriebssystems gestartet wird. Dort legt er zudem die Datei sync-src-1.00.tbz ab, die sich dann auch im Windows-, Temp- und Profile-Verzeichnis des Anwenders sowie im Root-Ordner und allen angeschlossenen Laufwerken befindet. Hinter der Datei verbirgt sich ein als bzip2-komprimiertes tar-Archiv, das den Source-Code von MyDoom.A enthält.

Die Hersteller von Antiviren-Software bieten bereits entsprechende Signaturdateien zur Erkennung von Viren und Würmern an, so dass der verwendete Virenscanner aktualisiert werden sollte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Microh$oft 11. Feb 2004

Hoi Meiner Meinung nach haben beide OS ihre Vorteile ... natürlich gibts immerwieder...

Michael - alt 11. Feb 2004

Ich erlebe das aber immer andersrum. Da kommen von den Linux.Leuten Aussagen, die einem...

Josef 10. Feb 2004

Michael, bleib bei Windows und werde glücklich! Fakt ist doch, dass Windows alles tut...

Michael - alt 10. Feb 2004

lach, was hätten sie denn davon, solange die linux gemeinde sich durch ihre aussagen...

Michael - alt 10. Feb 2004

wer lesen kann ist klar im vorteil. meine kernaussage war, daß es in jedem lager wohl...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  2. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia
  3. Bundeskartellamt Probleme bei Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

    •  /