Abo
  • Services:

Canon: 10fach-Zoomkamera mit optischem Bildstabilisator

Canon mit neuem Modell im attraktiven Ultrazoom-Markt

Mit der PowerShot S1 IS stellt Canon eine 3-Megapixel-Digitalkamera mit 10fach-Zoom und optischem Bildstabilisator vor und begibt sich damit nach langer Abwesenheit wieder in den Ultrazoom-Markt. Die Optik deckt umgerechnet auf das Kleinbildformat einen Brennweitenbereich von 38 bis 380 mm bei einer Lichtstärke von F2,8 bis F3,1 ab. Dazu kommt noch ein 3,2faches Digitalzoom. Erweitern kann man die Brennweite mittels Telekonverter auf 608 mm. Makroaufnahmen sind ab 10 cm Motivabstand möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Das IS im Namen der Kamera steht für "Image Stabilizer", einen optischen Bildstabilisator. Er besteht aus zwei Gyro-Elementen, die kleine Kamerabewegungen erfasst, und einem Korrektur-Linsenelement, das den Strahlengang in Sekundenbruchteilen um den gemessenen Versatz korrigiert. Die Kamera wird mit einem Ultraschallmotor gezoomt, der auch beim Video-Filmen genutzt werden kann und sich so leise verhalten soll, dass er Filmszenen ohne störende Zoomgeräusche ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. b.i.t.s. GmbH über Schörghuber Stiftung & Co. Holding KG, München
  2. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel bei Hamburg

Für die Belichtungsmessung stehen die Matrix- sowie die mittenbetonte und Spotmessung zur Verfügung. Die Scharfstellung erfolgt über einen TTL-Autofokus oder manuell. Der Scharfstellpunkt (Flexi Zone AF) kann beliebig positioniert werden oder fest mittig angeordnet werden. Die Verschlusszeiten rangieren zwischen 15 und 1/2.000 Sekunden. Serienaufnahmen sind mit ca. 1,7 Bildern pro Sekunde möglich. Der Weißabgleich kann manuell oder automatisch bzw. anhand von sechs Voreinstellungen festgelegt werden. Zur Bildkontrolle auch bei ungewöhnlichen Aufnahmewinkeln kann man den 1,5-Zoll-Monitor mit 114.000 Pixeln auch drehen und schwenken. Der elektronische Sucher hat die gleiche Auflösung.

Canon PowerShot S1 IS
Canon PowerShot S1 IS

Die auf den 1. oder 2. Verschlussvorhang einstellbare Blitzsynchronisation löst den Blitz entweder zu Beginn oder zum Ende der Belichtungsdauer aus. Je nach Einstellung wird das geblitzte Motiv entweder "eingefroren" oder - beim Blitzen auf den 2. Verschlussvorhang und gleichzeitiger Langzeitbelichtung - mit dynamischem Bewegungseffekt festgehalten. Ein Vorblitz zur Reduzierung des Effekts rot reflektierender Augen und einstellbare Blitzstärke gehören ebenfalls zur Ausstattung. Die Blitzreichweite geht von 1 bis 4,2 Meter.

Kleine Videos können mit voller VGA-Auflösung und 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Die Länge des Filmmaterials ist nicht begrenzt. Dabei bleiben außer dem Zoom auch Blende, Autofokus und automatischer Weißabgleich aktiv und stellen sich gegebenenfalls während der Aufzeichnung auf veränderte Aufnahmebedingungen ein. Wird die Bildauflösung auf QVGA (320 x 240 Pixel) mit 15 Bildern pro Sekunde eingestellt, passen bis zu 45 Minuten Film auf eine handelsübliche 1-Gigabyte-Compact-Flash-Speicherkarte. Bei einem Speichermedium dieser Größe ist bei voller Auflösung und Aufnahmefrequenz allerdings schon nach 8 Minuten Schluss.

Die Kamera ist PictBridge-kompatibel, bietet einen USB-1.1- sowie einen Audio- und Videoanschluss. Zur Stromversorgung werden vier AA-Batterien eingesetzt. Das Gerät misst 111 x 78 x 66,1 mm und wiegt ohne Batterien und Speicherkarte 370 Gramm. Ein Unterwassergehäuse und eine schnurlose Fernbedienung gibt es als Zubehör.

Die PowerShot S1 IS soll ab März 2004 für 599,- Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

sidomania 12. Feb 2004

Ich meine, das ist für mich schon ein Kaufkriterium

Joe 10. Feb 2004

Also zwischen 3 und 4 Megapixel muss man erst mal den Unterschied schmecken können. Der...

Muad'dib 10. Feb 2004

Ups, sollte eigentlich hier rein... Ich versteh's einfach nicht. Jetzt macht Canon so...

Muad'dib 10. Feb 2004

Kurios: Ich persönlich halte die Canon Kameras für die am einfachsten zu bedienenen...

Muad'dib 10. Feb 2004

Ich versteh's einfach nicht. Jetzt macht Canon so super Kameras wie die IXUS 400 (4...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /