Test: USB-DVB-T-Empfänger von TwinHan - Mobiles Digital-TV

VisionPlus DTV USB-Ter mit Software-Mängeln

Der asiatische Hersteller TwinHan bietet mit seiner "VisionPlus DTV USB-Ter" einen der ersten externen DVB-T-Empfänger für PCs und insbesondere Notebooks an, der per USB angeschlossen und darüber auch mit Strom versorgt wird. Golem.de hatte die Möglichkeit, den kompakten USB-DVB-T-Tuner zu testen, für den Linux- und MacOS-Treiber in Entwicklung sein sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die VisionPlus DTV USB-Ter ist mit Abmaßen von 11,2 x 7 x 3 cm etwa so groß wie zwei Zigarettenschachteln. Während auf der Rückseite USB- und Antennen-Anschluss platziert sind, findet sich an der Front eine Infrarot-Schnittstelle für die mitgelieferte Fernbedienung. Letztere ist handlich und stabil, allerdings sind einige Knöpfe unsauber bedruckt.

Neben terrestrischem Digital-TV (DVB-T) wie es etwa in Großbritannien und in Deutschland (bisher nur regulär in Berlin) ausgestrahlt wird, können auch digitale Radiosender nach DVB-T-Standard empfangen werden; DAB wird nicht unterstützt. In TwinHans VisionPlus DTV USB-Ter arbeiten ein Conexant-Chip und einige Zusatzchips als Empfänger mit Vorfilter, so dass der Prozessor des PCs oder des Notebooks die Hauptarbeit zu erledigen hat. Die dafür erforderliche Prozessorleistung sollte über den von TwinHan genannten 500 MHz liegen, denn ein Test auf einem 500-MHz-Pentium-3-Desktop-Rechner war ernüchternd und von unübersehbaren Rucklern geprägt. Ein Rechner mit 700 oder deutlich mehr MHz erscheint da sinnvoller.

VisionPlus DTV USB-Ter
VisionPlus DTV USB-Ter

Das USB-1.1-Gerät kann auch an die USB-2.0-Schnittstelle angeschlossen werden, was jedoch keinen Geschwindigkeitsvorteil beschert - für den DVB-T-MPEG-2-Stream (720 x 576 Pixel, inkl. schwarzem Rahmen 800 x 600 Pixel) reicht auch die Bandbreite von USB 1.1. Da mit dem Produkt in erster Linie Notebook-Nutzer angesprochen werden, verzichtete TwinHan auf Unterstützung für den von DVB-T eigentlich unterstützten Raumklang, so dass nur MPEG-2-Layer-2-Stereo-Sound geboten wird.

Bisher liefert TwinHan neben Treibern für Windows 98, ME, 2000 und XP eine nicht besonders komfortable Software namens VisionDTV in der Version 2.4a mit. Im Support-Bereich der Hersteller-Website TwinHan.com findet sich allerdings bereits die Version 2.41, bei der nicht nur die Konfigurations-Menüs z.B. bei der Sendersuche etwas leichter zu bedienen sind, sondern auch ein Teil der Berechnungen an "DxVA-fähige" Grafikkarten ausgelagert und so der Prozessor entlastet werden kann. Ist die Hardware-Beschleunigung aktiviert, lässt diese sich nach der Installation nur durch eine Neu-Installation rückgängig machen und sorgt dafür, dass die Standbild-Funktion nicht läuft. Insbesondere für Reisende ist praktisch, dass die Ergebnisse bereits erfolgter Sendersuchläufe in separaten Dateien auf Festplatte gesichert sind und bei Bedarf wieder geladen werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Test: USB-DVB-T-Empfänger von TwinHan - Mobiles Digital-TV 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


thomas rothe 22. Mai 2007

ich habe diese box, 7042, leider finde ich keine sw die es zum Laufen bringt. Es kommt...

DVB-T FAN 11. Jan 2007

Hallo@all DVB-T Fans, es gibt doch ne Lösung für ältere Notebooks mit USB 1.1! Hab mir...

kowa10 05. Jan 2007

Hallo, habe ein aktuelles Notebook neu gekauft. (Weihnachten 2006) Der Empfang über die...

Bibabuzzelmann 07. Jun 2006

Auf der Xbox ruckelt gar nichts, das sind alles Lügen :)

eli 07. Jun 2006

bei mir auf der magic box laüft zdf super aber ard schtottert extrem weiss einer ein rat.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SpaceX Inspiration 4
Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
Artikel
  1. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  2. Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
    Venturi-Tunnel
    Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

    White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

  3. Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test: Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage
    Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test
    Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage

    Sind kabelgebundene Mäuse wirklich noch besser? Wir zeigen Vor- und Nachteile anhand fast identischer Corsair-Mäuse mit und ohne Kabel.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /