Abo
  • Services:

Test: USB-DVB-T-Empfänger von TwinHan - Mobiles Digital-TV

VisionPlus DTV USB-Ter mit Software-Mängeln

Der asiatische Hersteller TwinHan bietet mit seiner "VisionPlus DTV USB-Ter" einen der ersten externen DVB-T-Empfänger für PCs und insbesondere Notebooks an, der per USB angeschlossen und darüber auch mit Strom versorgt wird. Golem.de hatte die Möglichkeit, den kompakten USB-DVB-T-Tuner zu testen, für den Linux- und MacOS-Treiber in Entwicklung sein sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die VisionPlus DTV USB-Ter ist mit Abmaßen von 11,2 x 7 x 3 cm etwa so groß wie zwei Zigarettenschachteln. Während auf der Rückseite USB- und Antennen-Anschluss platziert sind, findet sich an der Front eine Infrarot-Schnittstelle für die mitgelieferte Fernbedienung. Letztere ist handlich und stabil, allerdings sind einige Knöpfe unsauber bedruckt.

Neben terrestrischem Digital-TV (DVB-T) wie es etwa in Großbritannien und in Deutschland (bisher nur regulär in Berlin) ausgestrahlt wird, können auch digitale Radiosender nach DVB-T-Standard empfangen werden; DAB wird nicht unterstützt. In TwinHans VisionPlus DTV USB-Ter arbeiten ein Conexant-Chip und einige Zusatzchips als Empfänger mit Vorfilter, so dass der Prozessor des PCs oder des Notebooks die Hauptarbeit zu erledigen hat. Die dafür erforderliche Prozessorleistung sollte über den von TwinHan genannten 500 MHz liegen, denn ein Test auf einem 500-MHz-Pentium-3-Desktop-Rechner war ernüchternd und von unübersehbaren Rucklern geprägt. Ein Rechner mit 700 oder deutlich mehr MHz erscheint da sinnvoller.

VisionPlus DTV USB-Ter
VisionPlus DTV USB-Ter

Das USB-1.1-Gerät kann auch an die USB-2.0-Schnittstelle angeschlossen werden, was jedoch keinen Geschwindigkeitsvorteil beschert - für den DVB-T-MPEG-2-Stream (720 x 576 Pixel, inkl. schwarzem Rahmen 800 x 600 Pixel) reicht auch die Bandbreite von USB 1.1. Da mit dem Produkt in erster Linie Notebook-Nutzer angesprochen werden, verzichtete TwinHan auf Unterstützung für den von DVB-T eigentlich unterstützten Raumklang, so dass nur MPEG-2-Layer-2-Stereo-Sound geboten wird.

Bisher liefert TwinHan neben Treibern für Windows 98, ME, 2000 und XP eine nicht besonders komfortable Software namens VisionDTV in der Version 2.4a mit. Im Support-Bereich der Hersteller-Website TwinHan.com findet sich allerdings bereits die Version 2.41, bei der nicht nur die Konfigurations-Menüs z.B. bei der Sendersuche etwas leichter zu bedienen sind, sondern auch ein Teil der Berechnungen an "DxVA-fähige" Grafikkarten ausgelagert und so der Prozessor entlastet werden kann. Ist die Hardware-Beschleunigung aktiviert, lässt diese sich nach der Installation nur durch eine Neu-Installation rückgängig machen und sorgt dafür, dass die Standbild-Funktion nicht läuft. Insbesondere für Reisende ist praktisch, dass die Ergebnisse bereits erfolgter Sendersuchläufe in separaten Dateien auf Festplatte gesichert sind und bei Bedarf wieder geladen werden können.

Test: USB-DVB-T-Empfänger von TwinHan - Mobiles Digital-TV 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€

thomas rothe 22. Mai 2007

ich habe diese box, 7042, leider finde ich keine sw die es zum Laufen bringt. Es kommt...

DVB-T FAN 11. Jan 2007

Hallo@all DVB-T Fans, es gibt doch ne Lösung für ältere Notebooks mit USB 1.1! Hab mir...

kowa10 05. Jan 2007

Hallo, habe ein aktuelles Notebook neu gekauft. (Weihnachten 2006) Der Empfang über die...

Bibabuzzelmann 07. Jun 2006

Auf der Xbox ruckelt gar nichts, das sind alles Lügen :)

eli 07. Jun 2006

bei mir auf der magic box laüft zdf super aber ard schtottert extrem weiss einer ein rat.


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /