Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Maximo vs. The Army of Zin - Fantasy-Action

Fortsetzung des populären PS2-Spiels

Als Capcom Anfang 2002 das Action-Adventure Maximo für die PlayStation 2 veröffentlichte, freuten sich vor allem Fans unkomplizierter Action-Adventure über den Titel: In klassischer Hack&Slay-Manier fegte man mit seinem Schwert Unmengen von Dämonen und Skelette vom Bildschirm und konnte sich zudem noch am mal makabren, mal sehr skurrilen Humor des Titels erfreuen. Auch die Fortsetzung Maximo vs. The Army of Zin (wiederum exklusiv für die PlayStation 2 erhältlich) kann mit ähnlichen Qualitäten aufwarten.

Anzeige

Held Maximo hat auch im zweiten Teil das Problem, das ihn schon im ersten Spiel der Reihe quälte: Seine Traumfrau Sophia ist immer noch verschollen und wohl irgendwo unauffindbar im Reich der Toten versteckt. Als wäre das nicht schon schlimm genug, öffnet ein herrschsüchtiger Tyrann aber auch noch ein Siegel, das für 500 Jahre verschlossen war - und lässt so eine Armee bösartiger Roboter-Kämpfer auf die Menschheit los. Maximo soll dieses Problem in den Griff bekommen - und muss somit diesmal blecherne Charaktere anstelle von gruseligen Gerippen einen Kopf kürzer machen.

Screenshot #1
Screenshot #1
Das prinzipielle Gameplay ist so eingängig wie simpel: Mit Schild und Schwert bewaffnet stürzt man sich auf Horden feindlicher Ungetüme und besiegt sie mit diversen einfach auszuführenden Schlag-Kombos. Im Spielverlauf erwirbt man diverse Waffen- und Rüstungs-Upgrades, mit denen sich die Kontrahenten noch einfacher bezwingen lassen. Im Gegenzug verliert man bei gegnerischen Treffern aber auch Teile der eigenen Panzerung - wird man besonders oft erwischt, steht man plötzlich in den eigenen Herzchen-Boxershorts da und muss darauf hoffen, bald wieder erfolgreich selbst zuzuschlagen.

Screenshot #2
Screenshot #2
In den einzelnen Leveln und durch das Besiegen von Gegnern findet man Münzen, die sich bei Händlern ebenfalls gegen Lebensenergie und Rüstungs-Upgrades austauschen lassen. Zudem erhält man von ängstlichen Dorfbewohnern, die von der Roboter-Armee tyrannisiert werden, hilfreiche Hinweise auf weitere Schätze, wenn man sie aus den Klauen der Bösewichte befreit.

Spieletest: Maximo vs. The Army of Zin - Fantasy-Action 

eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  2. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  4. Basler AG, Ahrensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn...

    lear | 16:29

  2. Re: Geringwertiger Gütertransport

    m9898 | 16:25

  3. Re: Reiner Zufall...

    Balduan | 16:24

  4. So etwas Grund genug zum umtauschen / zurück geben?

    Graveangel | 16:21

  5. hmmm

    Prinzeumel | 16:00


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel