SCO will jetzt mindestens 5 Milliarden US-Dollar von IBM

Klageschrift enthält konkrete Hinweise auf angeblich gestohlenen Code

SCO hat seine Klage gegen IBM erneut erweitert und wirft IBM nun auch Verstöße gegen das Urheberrecht vor. Dabei erhöht SCO seine Schadensersatzforderungen gegenüber IBM auf insgesamt mindestens 5 Milliarden US-Dollar. In der erweiterten Klageschrift finden sich zudem Hinweise auf die konkret beanstandeten Code-Zeilen.

Artikel veröffentlicht am ,

SCO wirft IBM Vertragsbruch, wettbewerbswidriges Verhalten sowie den Verstoß gegen das Urheberrecht vor und verlangt insgesamt mindestens fünf Milliarden US-Dollar Schadensersatz. Zudem soll das Gericht IBM untersagen, in Zukunft geschützte Software als Open Source zu veröffentlichen.

Stellenmarkt
  1. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
  2. Architekt (m/w/d) für den Bereich Identity und Access-Management (IAM)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
Detailsuche

In seiner neuen Klageschrift, die vom Gericht akzeptiert wurde, nennt SCO allerdings erstmals konkrete Teile des Linux-Quellcodes, die SCOs Rechte verletzen sollen. Darunter Teile des von IBM entwickelten "Journaling File System" (JFS), das von IBM entwickelte und von AIX nach Linux portierte Enterprise Volume Management System (EVMS) sowie Teile des so genannten Read Copy Update (RCU) zur Verbesserung der Multiprozessor-Unterstützung. Vor allem das aus Dynix stammende RCU werde im Linux-Kernel 2.6 auch in anderen Bereichen wie Netzwerk-Treibern genutzt und sei eins zu eins übernommen worden. Entwickelt wurde diese Software von Sequent, die IBM mittlerweile übernommen hat.

Bei all den von SCO angeführten Code-Teilen handelt es sich laut SCO zwar um Entwicklungen von IBM, doch da diese von einem Unix-Derivat auf Linux portiert wurden, sieht SCO seine Rechte verletzt, vor allem da diese Technologien nun auch in anderen Teilen des Kernels eingesetzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anothermous 10. Feb 2004

Wieso bei der "derzeitigen" Regierung? Nahezu alle Volksvertreter laufen doch mit weit...

wushu 10. Feb 2004

Na ja Leute, falls ihr´s noch nicht mitbekommen habt. Klauen ist immer schon besser...

Executor17361 10. Feb 2004

bist du dir da sicher? Weißt du wie lange IBM da schon interveniert? die Firma Vodafon...

keinPlan 10. Feb 2004

jo , solange die summe realistisch ist schon Wenn ich "SCO" wäre, würde ich mich wegen...

LeX 09. Feb 2004

Nach welchen Kriterien wird denn sie Summe festgelegt? Darf man diese frei erfinden?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /