Abo
  • Services:

Neuer Wurm bekämpft MyDoom-Wurm

Aktueller Wurm nutzt Hintertür von MyDoom

Die Hersteller von Antiviren-Software haben eine interessante Entdeckung gemacht, denn ein aktuell in Umlauf befindlicher Wurm bekämpft vor allem den MyDoom-Wurm in den beiden Varianten A und B. Der unter der Bezeichnung Vesser oder Deadhat agierende Wurm schleust sich über die von MyDoom geöffneten Hintertüren in befallene Systeme ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Hat sich der Wurm Vesser alias Deadhat erfolgreich auf ein von MyDoom infiziertes System laden können, deaktiviert dieser den MyDoom-Wurm in den beiden Varianten A sowie B und versucht, diesen aus dem System zu deinstallieren. Allerdings führt der neu entdeckte Wurm nicht nur Gutes im Schilde, denn er deaktiviert auch laufende Virenscanner und Firewall-Software. Als Weiteres verbindet sich der Wurm zu einem IRC-Server und wartet auf entsprechende Befehle. Neben der Verbreitung über die MyDoom-Hintertür nistet sich der Wurm in das P2P-Netzwerk SoulSeek ein, um sich darüber ebenfalls zu verbreiten.

Nach der Ausführung von Vesser kopiert sich der Wurm unter dem Dateinamen SMS.EXE in das Windows-System-Verzeichnis und trägt sich in die Registry ein, um bei jedem Neustart des Rechners automatisch geladen zu werden. Sobald der Wurm läuft, fahndet er nach entsprechenden Einfallstüren, die der MyDoom-Wurm geöffnet hat und schleust sich so auf bereits befallene Systeme ein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar

blub 02. Mai 2004

sag mal seid ihr alle der duetschen sprache nicht mächtig oder was?

krümel 25. Feb 2004

Na und. Es ist auch nicht schwer jemanden zu erschießen, wenn man die Waffe hat. Ist man...

keks 10. Feb 2004

Hmm Cyber Terroristen... leute leute leute... Hold your horses... diese "Cberteroristen...

frank 10. Feb 2004

sag niemals nie, ich hatte auch noch keinen, doch stop (zu windows 5.0 da hatte ich mal...

CC 09. Feb 2004

ich denke mal das thema ist interessant genug und viele hobby bastler arbeiten selbst an...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /