Abo
  • Services:

Der Kunde ist der Dumme - Strato und NSI streiten weiter

Network Solutions sieht Sicherheit seiner Kunden durch Strato verletzt

Im Streit mit Strato beklagt sich der Domain-Registrator Network Solutions (NSI) über das Vorgehen von Strato. Das Unternehmen habe Domains von Kunden ohne deren Wissen bzw. gegen deren Willen auf die eigenen Server übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

So habe beispielsweise ein Kunde gegenüber NSI berichtet, dass seine Domain-Registrierungen trotz einer bereits kürzlich von ihm vorgenommenen Verlängerung bei Network Solutions ohne sein Wissen und seine Erlaubnis transferiert wurden.

Stellenmarkt
  1. MTS Group, Landau, Rülzheim
  2. Hays AG, Baden-Württemberg

Strato und NSI streiten über die Verwaltung einiger Kundendomains, die Strato bislang von NSI verwalten ließ, nun aber aus Kostengründen an eine eigene Tochter übergeben will. Nachdem Strato den Vertrag mit NSI gekündigt hat, wandte sich NSI an die entsprechenden Kunden. Da die Domains noch immer bei NSI lagen, Strato aber nicht mehr Vertragsparter von NSI ist, hätten Strato-Kunden ihre Domain-Registrierung selbst bei NSI verlängern müssen.

Strato hat sich zunächst juristisch gegen das Vorgehen von NSI gewandt, um zu unterbinden, dass NSI die eigenen Kunden auffordert, Verträge mit NSI abzuschließen. NSI hat im Gegenzug Strato den Zugriff auf die Domains gesperrt, so dass Strato diese nur noch mit ausdrücklicher Genehmigung der Kunden zum neuen Domain-Registrator umziehen kann. Bei diesen Einwilligungen soll es Strato nun nach Ansicht von NSI nicht so genau genommen haben.

Network Solutions sieht nun im Vorgehen von Strato eine wie es heißt "ernsthafte Verletzung der Sicherheit seiner Kunden durch Dritte bzw. Außenstehende", der NSI künftig mit einer zusätzlichen Kontrollfunktion in Form eines Identifikationsnachweises entgegenwirken will.

Die Unternehmen kämpfen dabei um rund 300.000 .com-, .net- und .org-Domains.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (Prime Video)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Michi 30. Jul 2004

Hi, bisher habe ich meine intern. Domains noch. Denkt Ihr, dass es sicherer ist, diese...

Ralf St. 21. Jun 2004

Hallo Ich habe heute eine Mail wegen meiner Schadensersatzforderung erhalten Zitat: Bezug...

Ralf M. 16. Jun 2004

Hi, mich würde auch die rechtliche Lage interessieren. Mir ist auch trotz aller...

oschwache 06. Jun 2004

Ich bekam gestern die folgende mail von Strato: <> Kein Hinweis darauf was zu tun ist...

ab 12. Mai 2004

Ich habe meine Klage auf Schadenersatz heute bei Gericht eingereicht, nachdem ich...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /