• IT-Karriere:
  • Services:

S.A.D.: Phonoverband täuscht falsche Tatsachen vor

S.A.D. antwortet auf Pressemitteilung der IFPI

Am 4. Februar 2004 veröffentlichten die deutschen Phonoverbände unter der Überschrift "MovieJack rippt nicht mehr" eine Pressemitteilung, in der recht vollmundig auf Grund einer einstweiligen Verfügung des Landgerichts München das "Aus für Knacktool der Firma S.A.D." verkündet wurde. S.A.D., der Hersteller der Kopiersoftware, antwortet nun seinerseits auf diese Mitteilung und wirft den Phonoverbänden vor, hier offensichtlich die Öffentlichkeit grob täuschen zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut S.A.D. habe der Phonoverband drastisch übertrieben, da es bei der einstweiligen Verfügung nicht um die Software an sich, sondern nur um den Kopierzähler-Patch "Copy Count" gehe. Dieser Patch erlaubt es, kopiergeschützte DVDs wenige Male zu kopieren - ohne den Patch ermöglicht MovieJack keine Kopien von geschützten DVDs. Die Software MovieJack ist somit aber weiterhin im Handel erhältlich.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar
  2. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte

S.A.D. kann nach eigenen Angaben zudem nicht nachvollziehen, dass der Phonoverband den Erlass einer einstweiligen Verfügung bereits als Sieg über angebliche "Knacktools" feiert, da die klagenden Firmen bisher noch keine Gelegenheit hatten, ihre durch SAD entstandenen Schäden detailliert vor Gericht vorzutragen. Erst der Widerspruch seitens S.A.D. würde die Unternehmen der Musikwirtschaft zu diesem Schritt veranlassen, damit so die Gefahr von Movie Jack für Musikmedien geklärt werden könne.

Zudem bemängelt S.A.D. die inkonsequente Haltung eines Unternehmens wie Sony Music, das zusammen mit sieben anderen Unternehmen der Musikwirtschaft den betreffenden Antrag beim Landgericht München eingereicht hat: "Mehr als spannend wird die Frage sein, warum Sony nicht auch gegen Sony klagt, um zu verhindern, dass Sony-Laufwerke eine Sony-Musik-CD, welche mit einem Sony-Kopierschutz versehen ist, ohne weiteres kopiert. Was ganz nebenbei ein MovieJack niemals hinbekommen würde, da dieser nämlich, wie der Name schon sagt, eher etwas für Freunde der Video-Privatkopie ist."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Wuschl 06. Feb 2004

Wie denn auch? 1 wird verboten und 3 neue kommen hinterher. Aber seht's mal so...wir...

Wuschl 06. Feb 2004

Ich hätte wohl doch schreiben sollen "gibt's was anderes um DVDs in VCDs zu konvertieren?"

krille 06. Feb 2004

.. da kann man mal sehen, wie lächerlich diese Klagerei ist - es ist bestimmt nicht...

CopyAndPaste 06. Feb 2004

Es gibt bestimmt 20 gute Videoripper - hier einige hilfreiche: 1Click DVD to Divx Avi DVD...

Hannes Roth 06. Feb 2004

Keine Lust auf Mail... Nero macht das ganz gut! Du musst nur das Video Plugin installieren.


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /