Abo
  • Services:

Illegale Filmkopien: Oscar-Komitee schließt Mitglied aus

Screener in Umlauf gebracht

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte hat die Academy of Motion Picture Arts and Sciences eines ihrer Mitglieder wegen der Weitergabe vom Filmen ausgeschlossen: Der Oscar-Juror Carmine Caridi soll die nur für ihn bestimmten Filmkopien - so genannte "Screeners" - anderen Personen zugänglich gemacht haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Juroren erhalten Videokassetten der für die Oscar-Verleihung vorgeschlagenen Filme und sind verpflichtet, diese weder aus der Hand zu geben noch zu kopieren oder öffentlich zugänglich zu machen. Caridi soll gegen dieses Verbot verstoßen haben.

"Wir hatten gehofft, dass es nie zu dieser Situation kommen würde", kommentiert Academy-Präsident Frank Pierson. "Aber wir müssen unseren Verpflichtungen nicht nur gegenüber den Distributionsunternehmen, die uns mit den Screenern versorgen, sondern auch gegenüber den anderen Mitgliedern des Kommitees nachkommen und unseren Teil des Vertrages erfüllen - somit also alles dafür tun, dass die Videos nicht kopiert werden können."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 75,90€ + Versand

snz 06. Feb 2004

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte hat die Academy of Motion Picture Arts and Sciences...

wasserzeichen 06. Feb 2004

Ich denke aber das der Aufwand dafür etwas zu groß sein dürfte... Wenn man dann...

stergios 06. Feb 2004

Hi Das funktioniert ganz einfach gehen. Wenn du Fernsehen guckst läuft im Hintergrung...

Unser Lehrer... 06. Feb 2004

Nur um das noch mal klar zu sagen: Die Filme werden vor Veroeffentlichung _nicht_ fuer...

Hannes Roth 06. Feb 2004

Solche Meldungen sind ja meinst am Titel identifizierbar. Mit anderen Worten: Wenns dich...


Folgen Sie uns
       


Android 9 - Test

Wir haben das neue Android 9 getestet.

Android 9 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /