Abo
  • Services:

JoWooD: Gothic und Spellforce sorgen für positives Ergebnis

Konzernergebnis auf über 3,6 Millionen Euro gesteigert

Nachdem die an der Wiener Börse notierte JoWooD Productions Software AG 2002 noch mit argen finanziellen Problemen zu kämpfen hatte, zeigt die Restrukturierung nun deutliche Erfolge: So erreichte das vorläufige EBIT für 2003 bereits 7 Millionen Euro - im Vorjahr lag es noch bei -42,8 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Das vorläufige Konzernergebnis nach Minderheiten konnte auf 3,7 Millionen Euro (2002: -28,6 Millionen Euro) gesteigert werden. Der Umsatz sank dabei allerdings drastisch von 43,5 Millionen auf 23 Millionen Euro, was laut JoWooD aber dem neuen Geschäftsmodell entspricht. Im Vorjahr wurden sowohl Handelswaren von Drittlieferanten als auch Distributionserlöse in den Umsatz miteinbezogen. Seit ihrer strategischen Neuausrichtung konzentriert sich JoWooD ausschließlich auf die Entwicklung und das Publishing von selbst ernannten Top-Titeln; die Distribution wird über Vertriebspartner abgewickelt.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund, Bremen, Oberviechtach, Regensburg
  2. über duerenhoff GmbH, Detmold

"Auch im Vergleich zu anderen Unternehmen - wie etwa den Branchenriesen - hat sich unsere strategische Neupositionierung bestätigt. Vorrangiges Ziel für das Jahr 2004 ist die entsprechende Verstärkung dieser strategischen Positionierung sowie eine forcierte internationale Vermarktung unserer Produkte. Ein weiterer Schwerpunkt wird 2004 im Ausbau des Konsolenbereichs liegen. Auf das Ergebnis 2003 sind wir äußerst stolz. Wir haben damit eine solide Basis für die Zukunft gelegt", freut sich Michael Pistauer, Finanzvorstand von JoWooD.

Erfreut zeigt sich JoWooD zudem darüber, dass es dem Unternehmen nach eigenen Angaben gelungen ist, im Jahr 2003 einzelne Titel als "Marken" verkaufsstark zu etablieren. Besonders hebt man dabei die Titel der Gothic-Reihe sowie Spellforce hervor. Eine Fortsetzung dieser Markenpolitik soll auch für die Jahre 2004 und 2005 als wesentlicher Erfolgsfaktor gelten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

DasGnom;) 10. Mär 2004

hmmh also ich habe Spellforce zuhause und habe keinerlei Probleme. Das Spiel ist meiner...

Achmed al Egal 06. Feb 2004

Hallo Mr. Genau !

Captain Code 05. Feb 2004

Nun ja, Gothic ist wirklich nicht schlecht, Spellforce mag ich nicht, da ich generell...

Igigi 05. Feb 2004

wer wird den da so kleinelich sein ;-)


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /