Abo
  • Services:

Sicherheits-Patches für RealPlayer gegen gefährliche Lücken

Sicherheitsloch erlaubt Ausführung von gefährlichem Programmcode

RealNetworks bietet Sicherheits-Patches für den RealOne Player in verschiedenen Versionen, aber auch für den RealPlayer in unterschiedlichen Varianten. Die Sicherheitslücken erlauben die Einschleusung und Ausführung beliebigen Programm-Codes und können einen "Buffer Overrun"-Fehler verursachen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im RealOne Player für alle Plattformen, in der Windows-Version des RealOne Player 2, der englischsprachigen Beta des RealPlayer 10 sowie allen Versionen vom RealOne Enterprise Desktop oder RealPlayer Enterprise kann ein Angreifer JavaScript-Code auf dem betreffenden System von einem Web-Server aus ausführen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Vector Informatik GmbH, Regensburg

Das zweite Sicherheitsleck steckt in allen Versionen des RealOne Player 1 und 2 sowie dem RealOne Enterprise Desktop oder RealPlayer Enterprise und erlaubt es einem Angreifer über RMP-Dateien, Programmcode auf ein fremdes System zu laden und diesen entsprechend auszuführen.

Das dritte Sicherheitsloch betrifft den RealPlayer 8 sowie den RealOne Player und kann einen "Buffer Overrun"-Fehler verursachen.

RealNetworks bietet entsprechende Patches für die betroffenen Produkte zum Download an, wobei es über die in den Applikationen integrierten Download-Funktionen bezogen werden kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-20%) 47,99€

Ricardo 20. Mär 2004

Meckern allein reicht nicht, nennt mir einen anderen Player

krille 06. Feb 2004

Wieso schlechter? Ist doch auch eine tolle SpyWare! ;-)

krille 06. Feb 2004

Sag ich doch: nichts sehenswertes!

Dr. ... 06. Feb 2004

Prädikat: Besonders nutzlos. Sowas wie der Mediaplayer bloß viel schlechter ^^

www.www.www 05. Feb 2004

is so oder so ein schlimmes stück software.


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /