Far Cry: Entwicklung des Shooters geht weiter

Pressemitteilung der Entwickler

Das Entwicklerteam Crytek hat sich nun offiziell zu der am Mittwoch, dem 4. Februar 2004, stattgefundenen Durchsuchung der eigenen Büroräume durch die Kripo Coburg geäußert. Die offizielle Pressemitteilung seitens Crytek liest sich allerdings deutlich anders als die zuletzt veröffentlichte Stellungnahme der Polizei: Laut Angaben der Entwickler hat der Vorfall keinerlei Auswirkungen auf die Entwicklung des Spiels.

Artikel veröffentlicht am ,

Far Cry
Far Cry
Bei der Durchsuchung sei es laut Crytek um den Verdacht gegangen, dass eine bestimmte, nicht näher benannte Software auf mehr Rechnern eingesetzt wurde als auf Grund der Anzahl der erworbenen Lizenzen rechtmäßig gewesen wäre. Crytek würde das Vorgehen der Polizei begrüßen, gegen unrechtmäßigen Einsatz von Software vorzugehen, da man selbst als Software-Entwickler tätig und somit immer daran interessiert sei, Software rechtmäßig zu erwerben und einzusetzen. Zu den Schätzungen der Polizei, dass durch den illegalen Einsatz der Software ein Schaden im sechsstelligen Euro-Bereich eingetreten sei, äußerte man sich allerdings nicht.

Berichte darüber, dass bei der Durchsuchung Hardware des Studios beschlagnahmt wurde, dementiert man bei Crytek. Die Arbeit an Far Cry hätte auf Grund der Durchsuchung gerade mal für drei Stunden unterbrochen werden müssen. Die Fans müssten sich somit keine Sorge machen - die Spielentwicklung liege voll im Plan, eine Verschiebung des Titels sei nicht notwendig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tajbender 13. Feb 2004

naja, man soll auch nicht vergessen, dass diese "pressemeldung" aus coburg kommt, also...

Wuu 12. Feb 2004

Beste far cry pic der welt unter http://thief.King-of-Crime.com/?id=170

Flo 08. Feb 2004

Ach wie scheinheilig.. sowas findest du nun wirklich auf so gut wie jedem Rechner in...

Carlos 08. Feb 2004

Zum Thema Moral der Spielehersteller. Bei Crytek gab es zumindest vor der Durchsuchung...

Tom 07. Feb 2004

lass ihn! Von Dingen wie "Unschuldsvermutung" und "Im Zweifel für den Angeklagten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
    William Shatner
    Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

    Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /