Abo
  • Services:

Erste Notebooks mit ATI Mobility Radeon 9700

ATI stellt seinen bisher schnellsten Notebook-Grafikchip vor

Eine hohe Grafikleistung ist insbesondere für 3D-Anwendungen und 3D-Spiele wichtig - ATIs neuer Notebook-Grafikchip Mobility Radeon 9700 (M11) soll in dieser Hinsicht wieder Maßstäbe setzen. Seinen Einsatz findet ATIs neues Notebook-Flaggschiff etwa in einem am vergangenen Wochenende beworbenen Desktop-Ersatz-Notebook von Medion mit 3,06-GHz-Pentium-4-Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie sein Vorgänger, der Mobility Radeon 9600 (max. 350 MHz), ist auch der Mobility Radeon 9700 in der Lage, DirectX-9-Grafikeffekte darzustellen. Der in 0,13 Mikron und mit Low-k-Dieelektrik-Material gefertigte Mobility Radeon 9700 soll mit Taktraten von bis zu 450 MHz betrieben werden können. Die Namensähnlichkeit zum Desktop-Grafikchip Radeon 9700 bedeutet allerdings nicht, dass im Gegensatz zum Mobility Radeon 9600 anstatt einer 128-Bit- eine 256-Bit-Schnittstelle zum Einsatz kommt - auch der Mobility Radeon 9700 spricht 32 bis 256 MByte DDR-SDRAM über eine 64- (bei 32 MByte möglich) oder 128-Bit-Speicherschnittstelle an.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin

Überarbeitet hat ATI die im neuen Mobility-Topmodell steckende Stromspartechnik PowerPlay, die in der Version 4.0 nicht nur wie üblich unbenötigte Grafikchip-Bereiche deaktiviert und die Taktraten bei Akku-Betrieb zwecks Energiesparens nach unten absenken kann, sondern dank eines integrierten Temperaturfühlers auch bei Überhitzung aktiv wird. Durch die höhere Taktrate wird der Mobility 9700 vermutlich eher mehr Strom verbrauchen als der Mobility 9600, entsprechend mehr Abwärme entwickeln und bessere Kühlung verlangen.

Dafür bietet der Mobility Radeon 9700 allerdings ATI-Angaben zufolge auch eine etwa 20 Prozent höhere Leistung, während Nvidias Konkurrenz-Chip GeForceFX Go 5700 etwa um 25 bis 50 Prozent langsamer sein soll. Die Fertigung der Chips obliegt jeweils TSMC.

Notebooks mit Mobility Radeon 9700 sollen etwa von Acer, Alienware, Fujitsu-Siemens, Gericom, LG, Medion, Packard Bell, Samsung und Targa angeboten werden. Zu den Firmen, die mit Mobility Radeon 9700 ausgestattete Notebooks für andere Hersteller fertigen, zählen Asus, Clevo, Compal, ECS, FIC, Quanta, Uniwill und Wistron.

Das erste in Deutschland erhältliche Notebook mit Mobility Radeon 9700 ist Medions Microstar Tahoe FID 2140, ein Gerät, das auf Grund seines Desktop-Prozessors Intel Pentium 4 3,06 GHz (133/533 MHz Systembus) eher für den stationären Einsatz prädestiniert ist. Darauf deutet auch hin, dass Media Markt das Gewicht (vermutlich über 3 kg) und die Akkulaufzeit nicht nennt. Das 15-Zoll-Display bietet nur die übliche XGA-Auflösung (1.024 x 768 Bildpunkte), dafür gibt es aber immerhin einen Fernsehausgang - ein VGA-Ausgang wird zumindest im Media-Markt-Prospekt nicht erwähnt. Dank des schnellen Prozessors, 512 MByte DDR-SDRAM, MR 9700 mit 64 MByte DDR-SDRAM, 60-GByte-Festplatte und eines Dual-Format-DVD-Brenners (DVD+R/RW, DVD-R/RW, CD-R/RW) dürfte das 1.400-Euro-Notebook primär für Spielefans und weniger für Viel-Reisende interessant sein. Zu den Schnittstellen zählen 54-Mbps-WLAN, Ethernet, ein Speicherkartenleser, 4x USB 2.0, Firewire 400 und ein Modem. Als Betriebssystem ist Windows XP Home Edition (OEM-Version, Recovery CD) vorinstalliert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. 263,99€

Justme 13. Jan 2005

Du must auch einen Fernseher anschließen über scart pder so, vorher ist die option nicht...

feniks 19. Apr 2004

Hat jemand shon das TV-out option benutzt? Ich kann mein TV-out signal nich enishalten...

suho 29. Mär 2004

Ich hab vor meinen Dekstop zu vekaufen und mir ein Notebook mit Ati Mobility Radeon 9700...

Oliver 27. Feb 2004

Kann ich nur bestätigen! Hab auch dieses Notebook und bin mehr als zufrieden! Habe oft...

Lord Seth 18. Feb 2004

torte? das tahoe ist mit Abstand das Gailste Gerät was ich je unter den Fingern hatte...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    •  /