Eclipse wird unabhängig

Neue gemeinnützige Organisation übernimmt das Eclipse-Projekt

Das von IBM ins Leben gerufene Projekt Eclipse wird in eine unabhängige gemeinnützige Organisation überführt. Ursprünglich war ein von IBM gegründetes Konsortium für die Weiterentwicklung der freien Entwicklungsumgebung verantwortlich. Alle Technologien und aller Quelltext, der dem Projekt zufließt, soll auch in Zukunft offen sein und ohne Lizenzgebühren genutzt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Änderung in der Organisationsstruktur von Eclipse entsteht eine neue Organisation, deren Management sich ausschließlich um Eclipse kümmert. Um eine verlässliche Entwicklung zu gewährleisten, sollen einige Räte Anforderungen, Architekturen und Pläne festlegen, die als Grundlage für die Eclipse-Entwicklung dienen. Unterstützt von über 50 Mitgliedsunternehmen beherbergt Eclipse derzeit vier Haupt-Projekte mit insgesamt 19 Unterprojekten.

Um das neue Management zu überwachen und zu berufen, wurde ein Board of Directors eingerichtet, dem Mitglieder aus vier Mitgliedsklassen angehören; Strategische Entwickler, Strategische Nutzer, Anbieter von Erweiterungen und Projektverantwortliche aus dem Open-Source-Bereich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bitblue 05. Feb 2004

LOL. Das fällt erst nach der Operation an der "Open Source" (= Offenes Hirn) weg....

Denton 03. Feb 2004

Typisches Halbwissen. 1. IBMs Tochterfirma OTI hat Eclipse entwickelt. 2. Zur Verblüffung...

zzz 03. Feb 2004

Und Deine Stärke besteht im dummen rumlabern? Wann fällt das weg?

Anony Maus 03. Feb 2004

Und? Was bringt das dir bzw. Eclipse?

Jabba 03. Feb 2004

Endlich! Hoffentlich sind nun alle Fesseln von/an IBM wirklich weggefallen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
    William Shatner
    Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

    Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /