Abo
  • Services:

Endlich: Microsoft stopft aktuelle IE-Sicherheitslöcher

Sammel-Patch bereinigt drei Sicherheitslücken im Internet Explorer

Überraschend verlegte Microsoft den monatlichen "Patch-Day" um eine gute Woche vor und stellt nun endlich Patches gegen die Sicherheitslöcher im Internet Explorer 5.01, 5.5 und 6.0 aus dem vergangenen Jahr bereit, nachdem bereits zwei mögliche Patch-Days im Dezember 2003 und Januar 2004 diese Lücken ignorierten. Als Weiteres bereinigt der Patch ein Sicherheitsleck im Browser, worüber Programmcode unbemerkt vom Nutzer auf ein System gelangen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der aktuelle Patch für den Internet Explorer bereinigt die Anfang Dezember 2003 bekannt gewordene Verschleierung von Web-Adressen, worüber ein Angreifer einen Anwender dazu bringen konnte, sensitive Daten an eine bösartige Webseite zu übermitteln. Das Opfer wird in den Glauben versetzt, diese Daten an eine vertrauenswürdige Seite zu senden, denn statt der wahren URL zeigt der Browser in der Adresszeile eine vom Angreifer auszuwählende gefälschte Webseitenadresse an. Wie bereits Ende Januar 2004 bekannt wurde, deaktiviert Microsoft mit dem aktuellen Patch das Einbinden von Nutzername und Kennwort in URLs. Ungewöhnlich daran ist, dass andere Web-Browser Nutzername und Passwort in URLs einbinden können, ohne von diesem Sicherheitsleck betroffen zu sein.

Inhalt:
  1. Endlich: Microsoft stopft aktuelle IE-Sicherheitslöcher
  2. Endlich: Microsoft stopft aktuelle IE-Sicherheitslöcher

Als Weiteres bereinigt der Sammel-Patch die seit November 2003 bekannten Sicherheitslöcher im Internet Explorer, die es einem Angreifer ermöglichen, über eine Lücke im Sicherheitszonen-Modell des Browsers Programmcode auf ein fremdes System zu schleusen und mit den Rechten des angemeldeten Nutzers auszuführen. Das Zonen-Modell im Internet Explorer soll eigentlich gewährleisten, dass Browser-Fenster unterschiedlicher Domains Informationen nicht gemeinsam nutzen dürfen. Eine Sicherheitslücke erlaubt jedoch die Umgehung dieser Restriktionen, um Daten auf dem PC einzusehen, Informationen von anderen Webseiten zu betrachten oder auch Script-Code in der lokalen Zone des Rechners mit den Rechten des angemeldeten Nutzers auszuführen.

Endlich: Microsoft stopft aktuelle IE-Sicherheitslöcher 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

:) Freund 11. Feb 2004

"iexplore.exe"=dword:00000000 (in eine Textdatei schreiben und ichbinzudoofzumnachdenken...

Eik 09. Feb 2004

Hallo IE- und MS-Mitleidende!!! Zweifelt nicht an Euch oder an Anderen (nur an...

Malte 06. Feb 2004

Danke Dirk, Du sprichst mir aus der Seele :) Mir geht es nämlich auch genau um diese low...

Silent One 05. Feb 2004

microsoft hat die sicherheitslücke doch nicht gestopft. es wurde nur eine weitere...

Dirk 05. Feb 2004

Wenn du nur schwarz oder weiß kennst, kann man dir auch nicht helfen. Es gibt halt auch...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Link Bar JBL bringt Soundbar mit eingebautem Android TV doch noch
  2. Streaming LG und Sony bringen Airplay 2 nur auf neue Smart-TVs
  3. Master Series ZG9 Sony stellt seinen ersten 8K-Fernseher vor

    •  /