Abo
  • Services:
Anzeige

Mandrake baut Entwicklungsmodell um

Erst Community-, dann kommerzielle Versionen geplant

Nach Red Hat will auch MandrakeSoft die Entwicklung seiner Linux-Distribution umbauen. Beginnend mit Mandrake Linux 10.0 soll zunächst eine "Mandrake Linux Community" getaufte Version erscheinen, die frei erhältlich ist. Erst später soll diese dann als kommerzielles Produkt verfügbar sein.

Anzeige

Bislang pflegt Mandrake mit "Cooker" eine Entwicklerversion seiner Linux-Distribution, die per FTP und CVS zugänglich ist. Aus dieser entsteht dann nach ausgiebigen Tests ein neues kommerzielles Mandrake Linux. Neue Funktionen werden so zunächst in Cooker getestet, bevor sie ihren Weg in Mandrake Linux finden.

Auch wenn das Entwicklungsmodell "Cooker" besser funktioniere als manch traditioneller Ansatz, seien weitere Verbesserungen möglich, dies hätten zuletzt die Probleme gezeigt, die Mandrake Linux 9.2 mit CD-Laufwerken von LG hatte. Vor diesem Hintergrund plant Mandrake nun einige Änderungen an seinem Entwicklungsmodell.

Grundsätzlich will Mandrake weiterhin mit "Cooker" eine Entwicklerversion seiner Distribution pflegen, aus der nach umfangreichen Tests neue Versionen von Mandrake Linux entstehen. Statt diese aber als kommerzielle Distribution auf den Markt zu bringen, plant Mandrake, künftig mit "Mandrake Linux Community" zunächst eine freie erhältliche Version seiner regulären Linux-Distribution zu veröffentlichen. Das eigentliche kommerzielle Produkt "Mandrake Linux Official" soll erst zwei bis drei Monate nach diesem Community-Release auf den Markt kommen. So hat Mandrake die Möglichkeit, die ersten Korrekturen, die bei jedem Release anfallen, mit der kommerziellen Version auszuliefern.

Mandrake Linux 10.0 wird die erste Version von Mandrakes Linux-Distribution sein, die nach diesem Modell entwickelt wird. Nach einigen Beta-Versionen und Release Candidates soll Ende Februar bzw. Anfang März "Mandrake Linux 10.0 Community" erscheinen. Dieses wird dann als Download sowie als DVD-Set via Internet angeboten.

Mit der Veröffentlichung der Community-Version wird zugleich der Entwicklungszweig Mandrake Linux 10.0 Stable eröffnet, in den alle Änderungen, Bug- und Security-Fixes direkt einfließen. Zwei bis drei Monate später soll dann im April/Mai "Mandrake Linux 10.0 Official" auf Basis des Entwicklungszweiges Mandrake 10.0 Stable veröffentlicht werden. Diese wird dann auch in Schachteln verpackt und mit Handbuch versehen ausgeliefert.

Korrekturen, die nach Veröffentlichung von Mandrake Linux 10.0 Official notwendig werden, fließen aber auch weiterhin in die Community-Version ein.


eye home zur Startseite
spaetz 03. Feb 2004

Also das, was man früher a) alpha bzw. b) beta release genannt wurde heisst jetzt a...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  2. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. Robert Bosch GmbH, Plochingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 42,49€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Billgphones tuns auch!

    AndreasOZ | 02:11

  2. ich finde das iPhone überteuert

    AndreasOZ | 02:04

  3. Re: Geringwertiger Gütertransport

    gogolm | 01:55

  4. Typisch Deutsch

    tg-- | 01:24

  5. Re: Frauenfußball dabei?

    TarikVaineTree | 01:21


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel