Abo
  • Services:

Neues DRM-System für mobile Endgeräte entsteht

Branchenzusammenschluss für Content Management License Administrator

Intel, mmO2, Nokia, Panasonic, RealNetworks, Samsung und Warner Bros. Studios haben Pläne für ein gemeinsames Digital Rights Management Framework namens Content Management License Administrator (CMLA) vorgestellt. Der Zusammenschluss soll das unternehmensübergreifende Abrechnen und die sichere Bereitstellung von digitalen Inhalten für mobile Geräte beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei baut man auf die 2.0-Spezifikation von der OMA (Open Mobile Alliance) auf. Die CMLA stellt ein Lizenz- und Verschlüsselungssystem für Endgeräte und Service Provider zur Verfügung, mit dem hersteller- und diensteübergreifend der sichere Vertrieb von digitalen Inhalten wie Musik und Videos möglich sein soll.

Entscheidend für die Durchsetzungsfähigkeit von DRM-Systemen dürfte jedoch nicht nur die Interoperabilität mit den Geräten und Diensten der Lizenznehmer sein, sondern auch die hin zu anderen DRM-Systemen wie beispielsweise Windows Media und natürlich die Akzeptanz der Endkunden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

absimilliard 04. Feb 2004

jep http://www.lwdrm.de Bei heise war eine interessante Zusammenfassung zu diesem System...

Executor17361 04. Feb 2004

kann passieren! Hast du nen Link zu DRM Light zwecks infos? Exe

absimilliard 04. Feb 2004

uups, sorry, habe NICHT mit dem letzten Satz gemeint, das du rumgeplärrt hast! Das war...

Executor17361 03. Feb 2004

Rumplärren tu ich nicht, doch das was ich bemäkel ist eben das von dir angemerket...

Frank 03. Feb 2004

Oh ja viel besser ;-)


Folgen Sie uns
       


Golemma, die Lokomotive, in Far Lone Sails - Livestream

Durch eine komplette Nacht sind wir in Far: Lone Sails mit unseren Zuschauern im Livestream geschippert. Dabei haben wir unser Schiff Golemma getauft und neue Lösungen für verzögerte Live-Kommentare erfunden.

Golemma, die Lokomotive, in Far Lone Sails - Livestream Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /