Abo
  • Services:

23,3-GByte-Backup per blauem Laser - neue Sony-Laufwerke

Profi-Backup-Lösung mit "Professional Disc for DATA" (PDD) erst ab 2. Quartal 04

Die bereits im November 2003 in Aussicht gestellten, auf blauem Laser und Sonys eigenem Medien-Format "Professional Disc for DATA" (PDD) basierenden optischen Laufwerke werden ab Mai/Juni 2004 zumindest in Japan nicht mehr nur an Hersteller, sondern regulär an den Handel ausgeliefert. Die einseitig zu beschreibenden Datenträger fassen 23,3 GByte Daten, sind als ein- und mehrmalig beschreibbare Versionen erhältlich und jeweils in einer luftdicht verschlossenen Hülle verpackt.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony bietet in Japan verschiedene externe PDD-Laufwerke an: das Einzel-Medien-Laufwerk "BW-RS101" für die Ultra-160-SCSI-Schnittstelle (Ultra 160 LVD/SE SCSI), dessen Variante "BW-RU101" mit USB-2.0-Schnittstelle sowie die automatischen PDD-Wechsler "BW-J601-10" (ein Laufwerk, 67 Medien, 1,56 Terabyte) und "BW-J601-20" (zwei Laufwerke, 62 Medien, 1,44 Terabyte). Die PDD-Wechsler können Sony zufolge jeweils auf vier Laufwerke aufgestockt werden und so insgesamt 185 GByte Daten pro Stunde über ihre Ultra-160-LVD/SE-SCSI-Schnittstelle schieben. Jedes der Geräte verfügt über 16 MByte Zwischenspeicher pro Laufwerk sowie ein automatisches Linsenreinigungssystem.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Paderborn
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Die PDD-Laufwerke schaffen laut Hersteller sowohl bei PDD-R und PDD-RW eine Lesegeschwindigkeit von 4,5 MByte/s (CAV) bis 11 MByte/s (CAV/CLV) sowie eine Schreibrate von 3,8 MByte/s (CAV) bis 9 MByte/s (CAV/CLV). Letzteres sei im Vergleich zur derzeit maximal 4fachen Schreibgeschwindigkeit der DVD-RW/+RW doppelt so hoch und im Vergleich zur MO-Konkurrenz immer noch 1,5-mal höher. Darüber hinaus sollen die Daten ähnlich sicher wie bei der MO gespeichert werden, Daten auf den beschriebenen PDD-R-Medien aber schwerer zu verändern bzw. zu fälschen sein.

Eigentlich hatte Sony angekündigt, im Laufe des ersten Quartals 2004 mit der Auslieferung von PDD-Laufwerken für den Einzelhandel zu starten. Nun ist es erst im zweiten Quartal so weit: Während das Einzel-Medien-Laufwerk "BW-RS101" (Ultra 160 SCSI) Mitte/Ende Mai 2004 für umgerechnet 3.200,- Euro zzgl. Steuer auf den Markt kommen soll, lässt die USB-2.0-Version für rund 3.350,- Euro noch bis Anfang/Mitte Juni 2004 auf sich warten. Die PDD-Wechsler BW-J601-10 und BW-J601-20 kommen ebenfalls im Mai 2004 für rund 12.000,- respektive 15.200,- Euro zzgl. Steuer auf den Markt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,00€ (Preis wird erst an der Kasse angezeigt!)
  2. beim Kauf teilnehmender Produkte
  3. 14,99€

nemesis 27. Feb 2004

oder steigst auf UDO um. Das verwendet die gleiche Caddys wie MO. Und warum sollte Sony...

Kevin 04. Feb 2004

Ja sehe ich auch so! Selbst in der c't stand vor einiger Zeit ein Artikel über deren...

Leser 03. Feb 2004

Na eben genau deswegen. Du musst umrüsten.

Nico 03. Feb 2004

Das sehe ich aber ganz anders. Die Uni Tübingen z.B. sichert schon seit Jahren auf...

moe 02. Feb 2004

toll sind diese komischen blueray-caddys, warum bleiben die nicht einfach bei den...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /