Abo
  • Services:

Ulead Systems mit DVD-Authoring-Werkzeug PowerTools 2

DVD-Herstellung mit zahlreichen Zusatzfunktionen

Ulead hat mit den DVD PowerTools 2 die neue Version seiner DVD-Authoring-Software vorgestellt. Die neue Fassung der Software erlaubt die Einbindung von bis zu acht verschiedenen Audiospuren in Dolby Digital und bis zu 32 Untertiteln mit Sprachcodierung für die Herstellung von Multimedia-DVDs.

Artikel veröffentlicht am ,

Texte lassen sich direkt im Vorschaufenster eingeben oder können als Textdateien importiert werden, um das Projekt mit verschiedenen Sprachen, Kommentaren und Hinweisen, als Untertitel für Hörgeschädigte oder mit Metadaten des Ausgangsmaterials zu versehen. Bestehende Audiodateien im Dolby-Digital-5.1-Format können in DVD PowerTools 2 importiert und in Dolby Digital Stereo wieder ausgegeben werden.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg

Als Ausgangsmaterial für die Menügestaltung eignen sich in der Version 2 auch Dateien im PSD- und UFO-Format (Ulead PhotoImpact) mit mehreren Ebenen sowie GIF- und Videoformate, die als interaktive Schaltflächen und Hintergründe eingebunden und verknüpft werden können. Als Zusatzfunktionen dafür kann der Anwender aus einem Fundus aus Bildmasken seine individuellen Schaltflächen anpassen oder die vorhandenen Menüvorlagen verschiedener Themen nutzen und individuell gestalten.

Screenshot #1
Screenshot #1
Für die Massenherstellung können nun auch Projekte als DLT (Digital Linear Tape) oder im DVD-9-Format angelegt werden. Insbesondere für Einsteiger wird ein Video-Lernprogramm über die verschiedenen Bearbeitungsschritte mitgeliefert.

Die in DVD PowerTools 2 verwendete SmartRender-Funktionalität erlaubt die Einbindung von verschiedenen Video- und Audioformaten gleichzeitig. Somit ist die Kombination von Dateien im MPEG-1-, MPEG-2-, 16:9-Breitbild- oder Standard-4:3-Format sowie verschiedene Audio-Codecs oder Formate in einem DVD-Projekt möglich. Bearbeitet und kopiert werden können in der Version 2 nun auch Videos sowohl von DVD-VR (DVD-RAM oder DVD-RW) als auch von kopierschutzfreien DVDs. Darüber hinaus lassen sich in die DVD-Projekte Diashows mit anpassbaren Übergangseffekten, Audio und Untertitel integrieren. Fertige Projekte können als VCD, SVCD oder DVD über das integrierte Brennmodul ausgegeben werden. Das Programm bietet Unterstützung von Macrovision oder CSS sowie der Regionalcodierung.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Systemvoraussetzungen für die Nutzung der Ulead DVD PowerTools 2 sind ein MS-Windows-2000- oder XP-Betriebssystem, ein Pentium III mit 800 MHz (höher empfohlen) oder entsprechender AMD-Prozessor, 500 MByte freier Festplatten-Speicherplatz für die Installation und mindestens 8 GByte Festplatten-Speicherplatz für die Aufnahme und Bearbeitung des Videomaterials.

Beim Import unterstützte Dateiformate sind MPEG-1, MPEG-2, MICROMV, WMV, AVI, QuickTime für Video BMP, GIF, JPG, JP2, JPC, PNG, TGA, TIF TIF, UFO, PSD für Bild und MPEG-Audio (MPA), WAV, MP3, AC-3, WMA für Audio. Der Export kann auf DVD, miniDVD, VCD und SVCD erfolgen. Die Software unterstützt 1394 FireWire-Karten für die Nutzung mit digitalen Camcordern, analoge Capture-Karten (Unterstützung für VFW und WDM) sowie USB-Aufnahmegeräte/PC-Kameras.

Screenshot #3
Screenshot #3
Die Ulead DVD PowerTools 2 sollen ab Ende Februar 2004 zu einem Preis von 399,95 Euro zu kaufen sein. Besitzer der DVD-PowerTools-1-Version können für 199,95 Euro ein Upgrade auf die Version 2 vornehmen. Anwender, die bereits Vollversionen von Ulead-Produkten folgender Versionen besitzen - Ulead VideoStudio ab Version 7, Ulead MediaStudio Pro ab Version 6.5 und Cool 3D Production Studio - können ein spezielles Upgrade für 299,95 Euro zusätzlich erwerben. Außerdem können Benutzer von DVD-Authoring-Software anderer Hersteller ein so genanntes Competitors Upgrade von 299,95 Euro erwerben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 349€
  3. 57,99€

AG 14. Apr 2004

Kann man mit dem Programm auch DVD-Menus machen, bei denen das Menü animiert ist und im...

Kevin 31. Mär 2004

Hi! habe mir mal das Trial von PowerTools 2 runtergeladen. Auf den ersten Blick ist es...

roundabout 02. Mär 2004

Hallo, in bin leider noch nicht sehr mit dem DVD Authoring vertraut sprich Anfänger. Ich...

Indiana 11. Feb 2004

Danke, das ist genau das was ich gesucht habe. Geniales Teil!

itzme 02. Feb 2004

hier ein link: http://www.scenalyzer.com/d/main.html


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /