Abo
  • Services:
Anzeige

Eolas-Patent: Microsoft will Internet Explorer nicht ändern

Microsoft legt geplante Änderungen an IE und Windows vorerst auf Eis

Microsoft will in Bezug auf das Eolas-Patent vorerst keine Änderungen an seinem Web-Browser Internet Explorer oder dem Betriebssystem Windows vornehmen. Auf Basis dieses Patents war Microsoft zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe von 521 Millionen US-Dollar verurteilt worden.

Anzeige

Im Oktober 2003 hatte Microsoft angekündigt, mögliche Änderungen am Internet Explorer vorzunehmen, um das Eolas-Patent zu umgehen. Allerdings wären davon auch Entwickler von Webseiten betroffen gewesen und hätten ihrerseits ihre Webseiten anpassen müssen. Diese Änderungen sollten in einem Windows-Update noch im Jahr 2004 ausgeliefert werden.

Mittlerweile hat das Gericht sein abschließendes Urteil gefällt, gegen das Microsoft nun vorgehen will. Unabhängig davon hat das US-Patentamt angekündigt, das Eolas-Patent, von dem nicht nur Microsoft betroffen ist, nochmals zu prüfen - auch das World Wide Web Consortium (W3C) hatte sich für eine erneute Überprüfung des Patents stark gemacht. Zum einen befürchte das W3C durch das Patent erhebliche Auswirkungen auf das gesamte Web, zum anderen ist es nach Ansicht des W3C auf Grund der "Prior-Art-Regelung" nichtig.

Nach Ansicht von Eolas und der Universität Kalifornien verletzt Microsofts Internet Explorer das US-Patent 5,838,906, das der Universität am 17. November 1998 zugesprochen und im Oktober 1994 exklusiv an Eolas lizenziert wurde. Eolas führt für Produkte auf Basis des Patents und erhaltene Lizenzgebühren seinerseits Gebühren an die Universität ab.

Die unter anderem von Dr. Michael Doyle, Forscher an der Universität Kalifornien und zugleich Präsident von Eolas, entwickelte, patentierte Technik erlaubt es, interaktive Applikationen in Webseiten einzubetten. Seit 1995 finden sich derartige dynamische Inhalte im Web.


eye home zur Startseite
:o 02. Feb 2004

leute ohne freunde brauchen geld damit ihnen die selben hinterher laufen um dessen geld...

Achja 02. Feb 2004

Diese Programm-Gruppe heißt nicht Explorer, würde ich jetzt behaupten. Meines Wissens...

Blar 02. Feb 2004

Willkommen in der Gegenwart

Dänige 01. Feb 2004

@ brutus Wen interessiert dein scheiss Firebird 0.8??? Den IE bringst du schon auf einem...

Schlaubie Schlürf 01. Feb 2004

Zitat:" Forscher an der Universität Kalifornien und zugleich Präsident von Eolas...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 4,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Was für ein Schwachsinn

    masel99 | 20:45

  2. Re: So wird das nichts!

    Deff-Zero | 20:29

  3. Re: Technische Details

    logged_in | 20:22

  4. Re: Hash des Bildes Schriftart auswählen

    logged_in | 20:16

  5. Bringt nix wenn der Backbone nicht mit wächst

    coolbit | 20:08


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel