Abo
  • Services:
Anzeige

Eolas-Patent: Microsoft will Internet Explorer nicht ändern

Microsoft legt geplante Änderungen an IE und Windows vorerst auf Eis

Microsoft will in Bezug auf das Eolas-Patent vorerst keine Änderungen an seinem Web-Browser Internet Explorer oder dem Betriebssystem Windows vornehmen. Auf Basis dieses Patents war Microsoft zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe von 521 Millionen US-Dollar verurteilt worden.

Anzeige

Im Oktober 2003 hatte Microsoft angekündigt, mögliche Änderungen am Internet Explorer vorzunehmen, um das Eolas-Patent zu umgehen. Allerdings wären davon auch Entwickler von Webseiten betroffen gewesen und hätten ihrerseits ihre Webseiten anpassen müssen. Diese Änderungen sollten in einem Windows-Update noch im Jahr 2004 ausgeliefert werden.

Mittlerweile hat das Gericht sein abschließendes Urteil gefällt, gegen das Microsoft nun vorgehen will. Unabhängig davon hat das US-Patentamt angekündigt, das Eolas-Patent, von dem nicht nur Microsoft betroffen ist, nochmals zu prüfen - auch das World Wide Web Consortium (W3C) hatte sich für eine erneute Überprüfung des Patents stark gemacht. Zum einen befürchte das W3C durch das Patent erhebliche Auswirkungen auf das gesamte Web, zum anderen ist es nach Ansicht des W3C auf Grund der "Prior-Art-Regelung" nichtig.

Nach Ansicht von Eolas und der Universität Kalifornien verletzt Microsofts Internet Explorer das US-Patent 5,838,906, das der Universität am 17. November 1998 zugesprochen und im Oktober 1994 exklusiv an Eolas lizenziert wurde. Eolas führt für Produkte auf Basis des Patents und erhaltene Lizenzgebühren seinerseits Gebühren an die Universität ab.

Die unter anderem von Dr. Michael Doyle, Forscher an der Universität Kalifornien und zugleich Präsident von Eolas, entwickelte, patentierte Technik erlaubt es, interaktive Applikationen in Webseiten einzubetten. Seit 1995 finden sich derartige dynamische Inhalte im Web.


eye home zur Startseite
:o 02. Feb 2004

leute ohne freunde brauchen geld damit ihnen die selben hinterher laufen um dessen geld...

Achja 02. Feb 2004

Diese Programm-Gruppe heißt nicht Explorer, würde ich jetzt behaupten. Meines Wissens...

Blar 02. Feb 2004

Willkommen in der Gegenwart

Dänige 01. Feb 2004

@ brutus Wen interessiert dein scheiss Firebird 0.8??? Den IE bringst du schon auf einem...

Schlaubie Schlürf 01. Feb 2004

Zitat:" Forscher an der Universität Kalifornien und zugleich Präsident von Eolas...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. über serviceline PERSONAL-MANAGEMENT MÜNCHEN GMBH & CO. KG, München
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 0,80€
  2. 26,99€
  3. (-33%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe

  2. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  3. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  4. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  5. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  6. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  7. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  8. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  9. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  10. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Link

    xeneo23 | 02:41

  2. Re: Trotz gesteigerter Qualität fehlen mir noch...

    sofries | 02:22

  3. Re: Videos von brennenden und sterbenden Menschen...

    berritorre | 02:13

  4. Re: Abmahnanwälte dürften sich freuen

    p4m | 02:12

  5. Re: Drohnenkrieg ist aber sicher nur solange ok

    Oh je | 02:08


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel