Abo
  • IT-Karriere:

Nemo und die Monster AG haben keine Lust mehr auf Disney

Distributionsvertrag wird nicht verlängert

Die Pixar Animation Studios, die durch Filme wie "Toy Story", "Monster AG" oder "Findet Nemo" weltweit die Kinokassen klingeln ließen, werden ihren Distributionsvertrag mit Disney nicht verlängern. Laut einem Bericht des Wall Street Journals hatte man bei Pixar wenig Lust darauf, mit den eigenen Blockbustern weiterhin die Flops von Disney gegenzufinanzieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Den bisher gültigen Vertrag hatten Pixar und Disney 1995 abgeschlossen. Dort wurde vereinbart, dass Disney nicht nur einen fest vereinbarten Distributionsbeitrag erhält, sondern auch noch kräftig beim Einspielergebnis mitkassiert, was in den letzten Jahren Millionen Dollar in die auf Grund zahlreicher erfolgloser Zeichentrickfilme gebeutelten Disney-Kassen fließen ließ. Für die letzten beiden Filme, die das Distributionsabkommen noch umfasst - "The Incredibles" in diesem Jahr und "Cars" in 2005 - wollte Pixar den Vertrag neu verhandeln lassen, laut Pixar-Chef Steve Jobs war man bei Disney aber nicht bereit, dem erfolgreichen Animationsstudio entgegenzukommen.

Pixar wird sich demnach nach einem neuen Partner umsehen, was angesichts der Erfolge der Studios kein allzu großes Problem darstellen dürfte. Ab 2006 darf sich Disney somit auf noch schärferen Wettbewerb gefasst machen - denn ab dann laufen die neuen Pixar-Titel in direkter Konkurrenz zu den eigenen Leinwandstreifen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 229€ (Bestpreis!)

RougeNoire 30. Nov 2005

wo kann man solanthor noch im netz finden???

Thilo Mohr 02. Feb 2004

Ja, aber soweit ich das mitgekriegt habe, macht Bollywood TATSÄCHLICH NUR Massenware...

Desertfox 02. Feb 2004

Jaaaaa! Das waren noch Zeiten! Leider hat sich der Next nie durchgesetzt. Aber, das mu...

JTR 02. Feb 2004

Ne die ursprünglichen Zeichentrickfilme wie Bambi, Aschenputtel usw. waren für die ganze...

JTR 02. Feb 2004

Weiss ich... aber ebenso nennt sich die Pornoindustrie ausserhalb Hollywoods meines...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /