• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung SyncMaster 243T: 24-Zoll-Display im Breitbildformat

Riesendisplay lässt sich rotieren

Mit dem SyncMaster 243T erweitert Samsung seine TFT-Serie mit Dual-Interface um einen 24-Zöller mit Pivot-Funktion und sowohl analoger als auch digitaler Schnittstelle. Das Display erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel und kann wahlweise eine DIN-A3-Seite quer oder zwei Seiten DIN A4 nebeneinander darstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 16:10-Display lässt sich dank Pivot-Funktion um 90 Grad drehen. Das Gerät besitzt zudem einen einstellbaren Neigungswinkel von minus 5 bis 30 Grad. Dank der Swivel-Funktion ist der Fuß um 355 Grad drehbar, also fast einmal um die eigene Achse. Die Höhe lässt sich individuell einstellen.

Samsung SyncMaster 243T
Samsung SyncMaster 243T
Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Schwabmünchen, Bamberg

Der SyncMaster 243T ist mit einem PVA-Panel (Patterned multiple domains Vertical Allignment) ausgestattet. Die PVA-Technik ermöglicht die für TFTs extremen Betrachtungswinkel von 170 Grad horizontal und vertikal. Das Kontrastverhältnis liegt bei 500:1 und die Helligkeit bei 300 Candela pro Quadratmeter. Die Reaktionszeit beträgt nach Herstellerangaben 30 Millisekunden. Der Rahmen, der um das Panel herumläuft, ist nur 19,5 mm breit. Durch sein internes Netzteil - mit richtig trennendem Stromschalter - braucht das TFT im ausgeschalteten Zustand keinen Strom. Im eingeschalteten Zustand werden 75 Watt und im Stand-by-Betrieb 2 Watt benötigt. Mit Fuß misst das Display 586,6 x 514,2 x 246,1 mm und wiegt 13 Kilogramm.

Der SyncMaster 243T wird voraussichtlich noch im ersten Quartal 2004 für 2.899,- Euro im Handel erhältlich sein. Samsung bietet drei Jahre Garantie inklusive drei Jahre Vor-Ort-Austauschservice mit Leihgerät auf den SyncMaster 243T.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

qwert 24. Apr 2004

ist 243T auch zum fernsehen tauglich? - wegen 30 ms, ist das nicht zu langsam? - ist das...

qwert 24. Apr 2004

ist 243T auch zum fernsehen tauglich? - wegen 30 ms, ist das nicht zu langsam? - ist das...

aschb 04. Mär 2004

243T fahre ich in 1920x1200 Auflösung über DVI zusammen mit meinem alten Sony GDM-500...

aschb 07. Feb 2004

Habe mir den 243T mal angeschaut. Tolles Bild. Anscheinend keinerlei Pixel Fehler. Kein...

RainerP 02. Feb 2004

das ist die maximale Stromaufnahme, die wahrscheinlich nicht mal beim Einschalten...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /