• IT-Karriere:
  • Services:

Apple startet große Reparatur-Aktion für defekte iBooks

"iBook Logic Board Repair Extension Program" gilt weltweit

Für diejenigen Kunden, die zwischen Mai 2002 und April 2003 ein problematisches iBook erworben haben, hat Apple zum 28. Januar 2004 ein kostenloses Austausch- und Reparaturprogramm gestartet. Dieses "iBook Logic Board Repair Extension Program" gilt weltweit und soll dem Kunden endlich ein Gerät ohne Darstellungsfehler und Abstürze bescheren.

Artikel veröffentlicht am ,

Das bereits seit langem bekannte, aber erst jetzt in großem Maßstab angegangene Problem resultiert aus einer defekten Mainboard-Komponente. Diese sorgte für unerwartete Linien, Geisterbilder und eingefrorene bzw. verzerrte Videodarstellung auf dem LCD oder einem externen Bildschirm. Nach einem Systemstart präsentierte sich mitunter auch ein leerer Bildschirm.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Nürnberg
  2. finanzen.de, Berlin

Das Reparaturprogramm gilt für die betroffenen iBooks, unabhängig davon, ob die Garantie bereits abgelaufen ist. Die Garantie wird allerdings nicht verlängert. Sofern sich allerdings nach Bewertung der gesammelten Reparaturdaten herausstellt, dass weitere Fehler auftauchen, sollen auch diese bei Bedarf behoben werden.

Das "iBook Logic Board Repair Extension Program" gilt für iBooks mit den Seriennummern UV220XXXXXX bis UV318XXXXXX, die von Apple auch unter der Bezeichnung iBook (16 VRAM), iBook (14.1 LCD 16 VRAM), iBook (Opaque 16 VRAM), iBook (32 VRAM) oder iBook (14.1 LCD 32 VRAM) geführt werden. Andere Geräte fallen nicht unter das Programm. Kunden, die sich unsicher sind, ob ihr iBook betroffen ist, können sich an den technischen Support von Apple oder autorisierte Apple-Händler wenden.

Kunden, die ihr vom Mainboard-Defekt betroffenes iBook bereits kostenpflichtig haben reparieren lassen, bekommen ihr Geld von Apple zurückerstattet, verspricht der Hersteller auf einer speziell eingerichteten Webseite zum iBook Logic Board Repair Extension Program. Dabei will Apple die entsprechenden Kunden selbst kontaktieren, sofern die dazu nötigen Informationen vorliegen.

Die Kosten für Reparatur oder Austausch sowie die Versandkosten übernimmt Apple vollständig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,50€
  2. (-10%) 44,99€
  3. 33,99€
  4. 12,99€

steve_melone 04. Feb 2004

Schöne Sauerei! da schließen sie doch glatt die iBooks aus, die ein halbes Jahr vorher...

Djembe 02. Feb 2004

Wie kann man nur Gonzo heissen!

unnamed 30. Jan 2004

Golem.de hat folgendes geschrieben Zufrieden? Es beginnt am 28.01.2004 aber warum müsst...

Ich kann lesen 29. Jan 2004

Das Austauschprogramm ist _seit_ Gestern angelaufen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Nickname 29. Jan 2004

Na da ist wohl einer der deutschen Sprach nicht mächtig? Im Subtext fehlt das gewisse...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

    •  /