Abo
  • Services:
Anzeige

Lycos WLAN Sniffer - Windows-Tool hilft bei Hotspot-Suche

Software soll den Weg in kabellose Netzwerke weisen

Mit dem für Notebook-Nutzer gedachten, kostenlosen Windows-Tool "Lycos WLAN Sniffer" soll es einfach werden, den Zugang zu drahtlosen Netzwerken (WLAN) zu finden und diese zu verwalten. Zu den mittels WLAN-Karte aufgespürten Hotspots werden notwendige Informationen wie die Anschrift, Kosten und Angaben zum Betreiber angezeigt, sofern sie der Datenbank des Lycos WLAN Sniffer bekannt sind.

Anzeige

Die Datenbank umfasst zum Start rund 2.000 Hotspots und soll permanent erweitert werden; fehlen Informationen, können diese unter wlan.lycos.de gemeldet werden. Dort steht auch der Lycos WLAN Sniffer zum Download zur Verfügung. Die für Windows 98/ME, Windows 2000 und Windows XP geeignete Software wird nach der Installation automatisch beim Rechnerstart geladen und aktualisiert seine Hotspot-Datenbank bei bestehender Internet-Anbindung.

Der Lycos WLAN Sniffer zeigt alle Netzwerke, die sich in Reichweite befinden. Mit der Maus wird das Netzwerk ausgewählt, mit dem eine Verbindung aufgebaut werden soll - sofern es sich um ein öffentliches Netzwerk handelt, muss dann nichts weiter getan werden, um online zu gehen. Für private oder kommerzielle Netzwerke müssen noch die Zugangsdaten (Name und Passwort) eingegeben werden - es sei denn, man legt sich Profile an, um dies in Zukunft nicht mehr selbst machen zu müssen.

Im Gegensatz zum herkömmlichen Verbindungsaufbau soll dank des Lycos WLAN Sniffers auf unverständliche Konfigurationsmenüs verzichtet werden können. Verschlüsselte Verbindungen werden unterstützt. Kompatibel ist die Software laut Lycos zu folgenden WLAN-Karten: DLink 650+, Netgear 511, Proxim, Enterasys, Orionco, Intel Pro, LanCom und 3Com (keine WEP Unterstützung). Außerdem würden Karten funktionieren, welche die NDIS-5.1-API unterstützen.

Ein Abrechnungssystem für verschiedene Hotspot-Betreiber und somit eine automatische Einwahl in bisher noch nicht besuchte kommerzielle Netze scheint noch nicht in den Lycos WLAN Sniffer integriert zu sein. Zudem ist das Windows-Tool auf WLAN spezialisiert, die eher seltenen Bluetooth-Verbindungen werden nicht verwaltet.

Das Online-Portal Lycos will mit dem WLAN Sniffer sein Engagement im Bereich drahtloses Internet starten. Entwickelt wurde die Software in Zusammenarbeit mit der US-Firma Perfigo.


eye home zur Startseite
Malte Hegeler 29. Apr 2004

Die letzte Aktualisierung fand gestern statt. Die Datenbank wird mehrmals pro Woche...

Sil3000 29. Apr 2004

*PLONK* GAEEHNNN! Die Liste ist seit Monaten nicht mehr aktualisiert worden! LOL. Geh...

Malte Hegeler 28. Apr 2004

Hallo Viper! Unser Server ist nicht off. Solltest du ne Firewall oder ein Virenprogramm...

Viper 27. Apr 2004

Komischerweise , kann ich leider die datenbank nicht aktualisieren? Angeblich ist der...

Sil3000 01. Feb 2004

Nein, definitv nicht. Dann hätten sie uns gefragt! Machen andere Content-Provider und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main
  2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Schlafhorst Zweigniederlassung der Saurer GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  2. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  3. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  4. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  5. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor

  6. Spielemesse

    Entwickler von Playerunknown's Battlegrounds hält Keynote

  7. Matias Ergo Pro Keyboard im Test

    Die Exzentrische unter den Tastaturen

  8. Deeplearn.js

    Google bringt Deep Learning in den Browser

  9. Satellitennavigation

    Sapcorda will auf Zentimeter genau orten

  10. Nach Beschwerden

    Google löscht Links zu Insolvenzdatenbanken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test: Harte Gegner für Intels Core i3
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test
Harte Gegner für Intels Core i3
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Fälschungen bei Amazon Billigen Celeron als Ryzen 7 verkauft

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. USB Typ C Alternate Mode Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Microsoft Neues Windows unterstützt vier CPUs und 6 TByte RAM
  2. 8x M.2 Seagates 64-Terabyte-SSD nutzt 16 PCIe-Gen3-Lanes
  3. Deep Learning IBM stellt Rekord für Bilderkennung auf

  1. Moment was macht Pietsmiet jetzt?

    Frankenwein | 15:08

  2. Re: 13 Monate zahlen, 12 nutzen und offline wenn...

    My1 | 15:08

  3. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    AllDayPiano | 15:07

  4. Re: Haut ab mit euren beschissenen 20 Sekunden...

    david_rieger | 15:07

  5. Eher ein alter Hut

    wraith | 15:06


  1. 15:02

  2. 14:49

  3. 13:50

  4. 13:27

  5. 13:11

  6. 12:20

  7. 12:01

  8. 11:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel