Abo
  • IT-Karriere:

Weitere Sicherheitslücke im Internet Explorer

Fälschung von Dateiendungen möglich

Die Mailingliste Full Disclosure dokumentiert ein weiteres Sicherheitsloch im Internet Explorer, das nach einem ähnlichen Muster arbeitet wie der kürzlich bekannt gewordene Ordner-Bug in Windows XP. Ein Angreifer kann dem Internet Explorer Dateien mit falschen Endungen unterschieben, so dass ein Opfer vermeintlich sichere Dateien öffnet und so womöglich gefährlichen Programmcode ausführt.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie der Sicherheitsspezialist mit dem Pseudonym http-equiv auf Full Disclosure berichtet, fängt der Internet Explorer gefälschte CLASSIDs nicht ab, so dass ein Angreifer einem Opfer Dateien mit vorgeblich vertrauenswürdigen Endungen unterschieben kann. Wird eine solche Datei im Internet Explorer geöffnet, startet dies die ursprünglich zugewiesene Datei, was einem Angreifer zahlreiche Aktionen auf einem fremden Rechner erlaubt. So lässt sich etwa eine HTML-Datei als PDF-Datei tarnen, wobei die Ausführung der vermeintlichen PDF-Datei dann als HTML-Datei im Internet Explorer gestartet wird.

Microsoft bietet bisher keinen Patch gegen dieses Sicherheitsleck an, so dass man sich nur durch sorgsamen Umgang beim Öffnen von Dateien vor möglichen Angriffen schützen kann. Besonders das Beispiel der PDF-Dateien zeigt die davon ausgehende Gefahr, denn in der Standardeinstellung werden PDF-Dateien im Internet Explorer automatisch geöffnet, so dass man das Laden von PDF-Dateien kaum bemerkt. Zur Abhilfe sollte man derartige Dateien nicht direkt über den Internet Explorer öffnen, sondern diese Daten erst lokal speichern. Wird eine Datei mit gefälschter Endung dann ausgeführt, bemerkt der Windows Explorer den Fehler und startet die Datei nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 469,00€
  3. 299,00€
  4. 245,90€ + Versand

jana 05. Feb 2004

Welche Sicherheiten gibt es wirklich? Die Sicherheit von Gesundheit und Leben ist uns in...

Michael - alt 31. Jan 2004

Stimmt, aber da der Lehrsatz nach der Fehlerhaftigkeit von Software generell und überall...

Michael - alt 30. Jan 2004

die besser scheinen, weil deren fehler aufgrund deren unbedeutendheit schlicht nicht...

Michael - alt 30. Jan 2004

richtig, ein sicherheitsbewusster mensch benutzt den netscape 4.79


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /