Abo
  • Services:

Weitere Sicherheitslücke im Internet Explorer

Fälschung von Dateiendungen möglich

Die Mailingliste Full Disclosure dokumentiert ein weiteres Sicherheitsloch im Internet Explorer, das nach einem ähnlichen Muster arbeitet wie der kürzlich bekannt gewordene Ordner-Bug in Windows XP. Ein Angreifer kann dem Internet Explorer Dateien mit falschen Endungen unterschieben, so dass ein Opfer vermeintlich sichere Dateien öffnet und so womöglich gefährlichen Programmcode ausführt.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie der Sicherheitsspezialist mit dem Pseudonym http-equiv auf Full Disclosure berichtet, fängt der Internet Explorer gefälschte CLASSIDs nicht ab, so dass ein Angreifer einem Opfer Dateien mit vorgeblich vertrauenswürdigen Endungen unterschieben kann. Wird eine solche Datei im Internet Explorer geöffnet, startet dies die ursprünglich zugewiesene Datei, was einem Angreifer zahlreiche Aktionen auf einem fremden Rechner erlaubt. So lässt sich etwa eine HTML-Datei als PDF-Datei tarnen, wobei die Ausführung der vermeintlichen PDF-Datei dann als HTML-Datei im Internet Explorer gestartet wird.

Microsoft bietet bisher keinen Patch gegen dieses Sicherheitsleck an, so dass man sich nur durch sorgsamen Umgang beim Öffnen von Dateien vor möglichen Angriffen schützen kann. Besonders das Beispiel der PDF-Dateien zeigt die davon ausgehende Gefahr, denn in der Standardeinstellung werden PDF-Dateien im Internet Explorer automatisch geöffnet, so dass man das Laden von PDF-Dateien kaum bemerkt. Zur Abhilfe sollte man derartige Dateien nicht direkt über den Internet Explorer öffnen, sondern diese Daten erst lokal speichern. Wird eine Datei mit gefälschter Endung dann ausgeführt, bemerkt der Windows Explorer den Fehler und startet die Datei nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

jana 05. Feb 2004

Welche Sicherheiten gibt es wirklich? Die Sicherheit von Gesundheit und Leben ist uns in...

Michael - alt 31. Jan 2004

Stimmt, aber da der Lehrsatz nach der Fehlerhaftigkeit von Software generell und überall...

Michael - alt 30. Jan 2004

die besser scheinen, weil deren fehler aufgrund deren unbedeutendheit schlicht nicht...

Michael - alt 30. Jan 2004

richtig, ein sicherheitsbewusster mensch benutzt den netscape 4.79


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 9 - Hands On

Samsung hat das neue Galaxy Note 9 vorgestellt. Wir konnten uns das Smartphone vor der Vorstellung bereits anschauen.

Samsung Galaxy Note 9 - Hands On Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /