Abo
  • Services:

EOS-1D Mark II: 8-Megapixel-Spiegelreflexkamera von Canon

Eine verbesserte E-TTL-Blitzbelichtungsautomatik der zweiten Generation bezieht nunmehr die manuelle oder vom Autofokus eingestellte Entfernung ein. So kann die Blitzautomatik besser unterscheiden, ob ein heller Reflex zum Hauptmotiv gehört oder nicht, und regelt die Belichtung entsprechend.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Zur schnellen Datenübertragung unterstützt die EOS-1D Mark II FireWire (IEEE1394) mit Übertragungsraten von 100 Megabit pro Sekunde. Für den Anschluss an einen PictBridge-fähigen Drucker ist zusätzlich eine USB-Schnittstelle vorhanden. Neu hinzugekommen ist auch ein Videoausgang, einstellbar auf PAL oder NTSC, mit dem die Bilder im Wiedergabemodus auf einem Fernseher oder Videobeamer darstellbar sind.

Die Lupenfunktion im Wiedergabemodus mit stufenloser 1,5- bis 10facher Vergrößerung soll eine deutlich präzisere Beurteilung der Aufnahmequalität erlauben. Dazu trägt auch ein helligkeitsregulierbares integriertes 2-Zoll-TFT-Display mit einer Auflösung von 230.000 Pixeln bei. Darauf zeigt die EOS-1D Mark II neben dem üblichen Histogramm wahlweise die Tonwertverteilung in den RGB-Kanälen an. Der eingebaute Hochformatsensor sorgt für die automatisch seitenrichtige Speicherung und Anzeige von Hoch- und Querformatbildern.

8,2-Megapixel-CMOS-Sensor
8,2-Megapixel-CMOS-Sensor

Im Vergleich zu ihrer Vorgängerin soll die EOS-1D Mark II eine noch höhere Flexibilität bei der Festlegung der Aufnahmequalität und der Speicherung der Bilddateien bieten. Dafür sorgen ein verbessertes RAW-Format und erweiterte Optionen für das JPEG-Format. Beim JPEG-Format stehen neben den Bildgrößen L (3.504 x 2.336) und S (1.728 x 1.152) nunmehr auch zwei weitere Auflösungen M1 (3.104 x 2.072) und M2 (2.544 x 1.696) zur Verfügung. Für jede der vier Bildgrößen kann zusätzlich die Qualität der JPEG-Kompression in zehn Abstufungen festgelegt werden, um so die Bilddateien hinsichtlich Dateigröße und Qualität optimal für den jeweiligen Job einzujustieren. RAW und JPEG lassen sich, wie schon bei der EOS 1D und EOS 1Ds, parallel aufnehmen.

Die EOS-1D Mark II ist die erste Digitalkamera, bei der das neue RAW-Dateiformat zum Einsatz kommt. Es hat die Endung .cr2 (Canon RAW 2. Generation) und soll zukünftig als Standard bei allen Canon-Digitalkameras genutzt werden.

Neu ist zudem eine Weißabgleich-Kompensierung, die zusätzlich zum Weißabgleich verwendet werden kann. Wie die aus der analogen Fotografie bekannten LB- und CC-Filter lässt sich mit diesen digitalen Filtern der Weißpunkt auf den Farbachsen in die Richtungen Blau-Amber und Magenta-Grün verschieben, um so eine korrekte Farbwiedergabe z.B. bei Mischlicht oder Leuchtstoffröhren zu erzielen. Außerdem erlauben die Filter die Einstellung einer individuellen Farbcharakteristik - ganz so wie es beim analogen Film bestimmte Präferenzen gibt.

Verbessert wurde auch die Software, die mit der EOS-1D Mark II geliefert wird. Die neue File Viewer Utility zeigt die Vorschau der RAW-Bilder deutlich schneller an und ist kompatibel mit den Standards ICC und Exif 2.21; die vormals separate Canon Capture Software ist nunmehr eingebettet. Mit Canon Digital Photo Pro liegt zudem eine neue RAW-High-Speed-Processing-Software bei. Sie arbeitet bei der Verarbeitung von RAW-Daten 5x schneller als das File Viewer Utility und unterstützt Batch-Funktion und Farbmanagement inklusive ICC-Profileinbettung.

Das Kameragehäuse misst 156 x 158 x 80 mm und wiegt ohne Akku ungefähr 1,2 Kilogramm. Der Akku selbst bringt noch einmal 335 Gramm auf die Waage und wird von einer Knopfzelle unterstützt, die für die Pufferung der Einstellungsdaten der Kamera verantwortlich ist.

Neben der Software umfasst der Lieferumfang komplett Gehäuse, Akku, Ladegerät, Trageriemen, Netzadapter, sämtliche Kabel und Handbuch. Ab April 2004 soll die EOS-1D Mark II für 4.599,- Euro im Handel erhältlich sein.

 EOS-1D Mark II: 8-Megapixel-Spiegelreflexkamera von Canon
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

HelMut 22. Mai 2004

argh... was will man denn mit USB, egal ob 1 oder 2, Firewire ist doch wesentlich...

lex 03. Apr 2004

Kann Marcus da nur weitgehend zustimmen und dem "auf-1500-warten"-Kandidanten viel Erfolg...

Harald Zessin 29. Feb 2004

Danke für diese Ausführungen, sehr kompetent und treffend, ist genau das was mich jetzt...

Ondy 27. Feb 2004

Kann ich auf dem Display weiter gucken, wenn die Karte voll ist? Wer RAW speichert...

Ondy 27. Feb 2004

Firewire ja, aber dazu nur einen USB 1.1. Was das wohl soll? Hat's da für die...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /