• IT-Karriere:
  • Services:

Neuer MyDoom-Wurm agiert noch gefährlicher und tückischer

MyDoom.B verbreitet sich über MyDoom-Backdoor; attackiert Microsoft und SCO

Noch wütet der MyDoom-Wurm im Internet und stellt täglich neue Verbreitungsrekorde auf, da schickt sich bereits ein Nachfolger an, in die Fußstapfen von MyDoom zu treten. So nutzt MyDoom.B die von MyDoom geöffnete Backdoor, um sich ohne Zutun des Opfers auf andere Rechner zu übertragen und zu aktivieren. Während der erste MyDoom-Wurm nur eine DDoS-Attacke gegen SCO ausführen wird, attackiert der Neuling auch Microsofts Webseite. Ferner blockiert MyDoom.B den Besuch von Web-Servern von Antiviren-Software-Herstellern und öffnet eine weitere Backdoor auf befallenen Systemen.

Artikel veröffentlicht am ,

MyDoom.B tut es seinem Vorgänger gleich und versucht, am 1. Februar 2004 eine DDoS-Attacke gegen die Webseite www.sco.com auszuführen. Am darauf folgenden 3. Februar 2004 will der Wurm dann eine DDoS-Attacke gegen die Webseite www.microsoft.com umsetzen. Auch MyDoom.B verbreitet sich per E-Mail und über das Peer-to-Peer-Netzwerk KaZaA, macht sich aber zusätzlich das Verhalten des Vorgängers zu Nutze: Die durch MyDoom geöffnete Backdoor verwendet MyDoom.B, um selbsttätig bereits befallene Systeme zu infizieren. Dazu führt der Unhold einen Netzwerk-Scan mit zufällig gewählten IP-Adressen aus und schleust sich über den Port 3127 auf befallene Rechner, um sich darauf selbsttätig zu starten und das System mit MyDoom.B zu infizieren. PCs mit aktiviertem MyDoom können also ohne weiteres Zutun auch vom neuen Wurm befallen werden.

Inhalt:
  1. Neuer MyDoom-Wurm agiert noch gefährlicher und tückischer
  2. Neuer MyDoom-Wurm agiert noch gefährlicher und tückischer

Die E-Mails des Bösewichts weisen gefälschte Absenderadressen auf und besitzen wechselnde englischsprachige Betreffzeilen sowie Nachrichtentexte. Der Anhang der E-Mail enthält den Wurm-Code, mit dem man sich nur infiziert, wenn man die Datei manuell startet. Auch die Anhänge werden aus einer Anzahl von Vorlagen zusammengestellt, die die Endungen .bat, .cmd, .exe, .pif oder .scr aufweisen und häufig mit .zip enden. Zur Tarnung verwendet der Schädling zudem doppelte Endungen, wobei erstere auf .doc, .htm oder .txt enden, während die tatsächlichen Endungen wie oben genannt lauten.

Die Nachrichtentexte von MyDoom.B geben vor, der Inhalt könne nicht ordnungsgemäß angezeigt werden, um Anwender so dazu zu bringen, den Anhang zu öffnen. Anhängen mit der Endung .exe oder .scr wird das Icon für eine Textdatei zugewiesen, um das Opfer in den Glauben zu versetzen, es öffne keine ausführbare Datei, sondern eine Textdatei. Das Starten des Wurm-Codes öffnet eine fingierte Fehlermeldung und zeigt Datenmüll im Windows-Notepad an.

Zur Sammlung von E-Mail-Adressen durchforstet der Schädling Dateien mit den Endungen .adb, .asp, .dbx, .htm, .php, .pl, .sht, .tbb, .txt sowie .wab und erzeugt zusätzlich E-Mail-Adressen aus vordefinierten Textteilen, um Adressaten zu erreichen, die nicht in diesen Dateien vorkommen. Den Versand übernimmt der Wurm über eine eigene SMTP-Engine.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neuer MyDoom-Wurm agiert noch gefährlicher und tückischer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Nick o`Teane 31. Jan 2004

Geile Idee, Mann. Echt geil. - und gut in Szene gesetzt. Sieht man wieder, dass die...

Michael - alt 31. Jan 2004

Deine Beschreibung der Veränderung zwischen Pflegeaufwand durch Nutzungszeit eines...

Michael - alt 31. Jan 2004

Du hast recht. Es ist genau so dämlich, wie in den Einfüllstutzen des Tanks vom Auto zu...

T. Wetter 31. Jan 2004

Und eine Datei wie 'tittenbild.jpg .exe' ? Soll die Dummheit mancher User nicht...

Nick o`Teane 31. Jan 2004

.... einen hab ich noch.... Von wegen "als Textfile tarnen".. ein Dateiname wie...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /