• IT-Karriere:
  • Services:

Source Code zu Return To Castle Wolfenstein: Enemy Territory

Möglichkeit für Fans, neue Mods zu erstellen

Activision hat den Quelltext des populären Multiplayer-Shooters Return To Castle Wolfenstein: Enemy Territory zum kostenlosen Download freigegeben. Entwickler haben so die Möglichkeit, eigene Mods für den Titel zu entwerfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Quelltext enthält den kompletten Programmcode, allerdings keine Bilder oder Sounds. Das Paket ist etwa 2 MByte groß und kann unter anderem bei 3DGamers.com heruntergeladen werden.

In Enemy Territory können bis zu 32 Spieler gegen- und miteinander auf verschiedenen Schlachtfeldern des Zweiten Weltkriegs antreten. Dabei stehen fünf verschiedene Charakterklassen mit unterschiedlichen Aufgaben und Fähigkeiten zur Auswahl, neben Geheimdienstmitarbeitern gibt es unter anderem auch Ingenieure und Mediziner. Activision hatte den von Splash Damage in Zusammenarbeit mit id Software entwickelten Multiplayer-Titel Mitte 2003 kostenlos veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Hos 01. Apr 2004

kannst ja mal hier drauf gehen. Das ist die coolste seite die ich zum thema biss jetzt...

Flo (ein anderer) 15. Feb 2004

Hi, hab ne Frage: die neue Knoppix CD mit dem Kernel 26 ist die erste Version die bei mir...

db 02. Feb 2004

ja whack.. da wollten wirs nach FreeBSD nativ portieren und nix da... es ist der win32...

Thalic 31. Jan 2004

Hmm, muss da wohl mal widersprechen :) da ich aber eher schlech im erkären bin mach ich's...

Liolico 30. Jan 2004

Hab' mir den Source-Code mal heruntergeladen, es sieht nicht danach aus, als wäre die...


Folgen Sie uns
       


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /