Abo
  • Services:
Anzeige

Samsung bringt ultradünnes Breitbild-15,4-Zoll-Notebook

X30 in zwei Ausstattungsvarianten erhältlich

Samsung bringt mit dem X30 ein 15,4-Zoll-Notebook auf den Markt, das ein 16:10-Seitenverhältnis aufweist. Je nach Modellvariante arbeitet im Gerät ein Intel-Pentium-M-Prozessor mit 1,5 oder 1,7 GHz mit Intel-855-PM+-Chipsatz. Als Grafikchip wurde eine Nvidia Geforce FX 5200 Go mit 64 MByte DDR-RAM integriert.

Anzeige

Die Displays schaffen je nach Modell 1.280 x 800 oder 1.680 x 1.050 Pixel Auflösung. Das kleinere Modell X30 WVC 1500 wird mit 512 MByte PC2700 DDR-SDRAM (2 x 256 MByte) ausgeliefert, während das leistungsfähigere X30 WVC 1700 mit 1.024 MByte PC2700 DDR-SDRAM (2 x 512 MByte) daherkommt. Beide Geräte können mit maximal 2 GByte Hauptspeicher ausgerüstet werden.

Samsung X30
Samsung X30

Im kleinen und preiswerteren Modell wurde eine 40-GByte-EIDE-Festplatte verbaut, während im X30 WVC 1700 gleich 80 GByte zur Verfügung stehen. Als optisches Laufwerk gibt es eine DVD/CD-RW-Combo (8x DVD-ROM, 24 x 24 x 24 x CD-RW). Dazu kommen ein 56K-V.90-Modem, 10/100 Ethernet sowie für die WLAN-Anbindung ein Intel-PRO/Wireless-Network-Adapter ( 802.11b), weshalb die X30-Notebooks sich auch mit dem Centrino-Label schmücken dürfen.

Dazu kommt ein Memory-Stick-Laufwerksschacht und ein optionaler Fingerabdruck-Sensor, der das X30 auf Wunsch bereits auf Bios-Ebene schützt - damit werden unerwünschte Zugriffe auf Daten und Betriebssystem unmöglich. Zudem lassen sich Ordner, Anwendungen oder die Windows-Anmeldung über die mitgelieferte Software schützen. Diese gibt den Zugang dann erst mit dem richtigen Finger auf dem Sensor frei.

Dazu kommen eine TV-Out-Schnittstelle, ein optischer SPDIF-Ausgang, der Sound sowie Anschlüsse für PS/2-Geräte, ein Parallelport, Docking-Bay, VGA und drei USB-2.0-Anschlüsse sowie Firewire400. Das Gerät wiegt 2.400 Gramm und misst 36 x 27 x 3,4 cm.

Das X30 bietet insgesamt nach Herstellerangaben zehn Stunden netzunabhängigen Betrieb (vier Stunden Standard-Akku und sechs Stunden Longlife-Akku). Wenn dennoch der Strom auszugehen droht, kann man den Akku innerhalb kürzester Zeit wieder aufladen: Nur zwei Stunden (Standard-Akku) und drei Stunden (Longlife-Akku) dauern die Schnell-Ladephasen. Während der Akku gewechselt wird, sorgt eine Überbrückungsbatterie für kurze Zeit dafür, dass es keinen Datenverlust gibt - ohne umständliches Herunter- und Hochfahren des Systems.

Das X30 soll ab Anfang Februar 2004 erhältlich sein. Die kleinere Variante X30 WVC 1400 mit 1,5-GHz-Prozessor kostet 1.999,- Euro und der X30 WVC 1700 mit 1,7 GHz 2.999,- Euro. Im Preis inbegriffen ist jeweils auch der Longlife-Akku und ein zwei Jahre europaweiter Garantieservice, der gegen Aufpreis um ein Jahr verlängert werden kann.


eye home zur Startseite
markus 06. Okt 2004

Ich hab das X30, die 1700er Ausführung, geschäftlich erhalten. http://notebook.samsung.de...

Sven Janssen 30. Jan 2004

Bei allem was Du da oben geschrieben hast liegst Du falsch. Sowohl bei der Laufzeit wie...

DerNeugierige 29. Jan 2004

Hei´Leude, was ist das besondere am Pentium M Prozessor? Ist er besonders schnell und...

GRD 29. Jan 2004

mein PB läuft unter maximaler last (!) mindestens 3,5 stunden. wenn er nur an ist, ca 5,5...

bodybag 29. Jan 2004

lol d43mon, das wollte ich auch grad fragen *g* powerbooks sind einfach schöner, das ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn
  3. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  4. KRÜSS GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Geil...

    sofries | 16:44

  2. Re: Bei einer Neuinstallation...

    dxp | 16:41

  3. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    Oktavian | 16:38

  4. Re: Upgrade Prozedere

    sniner | 16:34

  5. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    Topf | 16:32


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel