Abo
  • Services:

Oracle zeigt Einblicke in neue E-Business Suite

Erweiterte Integrationsmöglichkeiten in Oracle E-Business Suite 11i.10

Oracle hat eine Vorabansicht seines erst zur Jahresmitte 2004 geplanten E-Business Suite 11i.10 gezeigt. Das Unternehmensanwendungspaket soll vor allem eine deutlich verbesserte Integration in bestehende Unternehmens-Applikationslandschaften bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Oracle E-Business Suite 11i.10 soll dabei vor allem bei B2B-Anwendungen sowie bei der internen Prozessintegration punkten können. Zusätzlich will Oracle hunderte von Schnittstellen als Webservices offen legen, um die Software preisgünstig auch in kleinere Projekte mit einbeziehen zu können.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  2. Hochland Natec GmbH, Heimenkirch

Mit der neuen Version, die offene Interfaces der Open Applications Group (OAG) unterstützt, sollen rund 150 OAG-Business-Objects nativ genutzt werden können. Diese Geschäftsprozesse umfassen beispielsweise die Beschreibung einer Bestellung in einem modularisierten und vor allem standardisierten Modell. Erweiterungen können natürlich darauf aufgesetzt werden, jedoch ist damit die Verbindung heterogener Applikationslandschaften wesentlich einfacher als wenn man bei null anfangen müsste.

Oracle will außerdem seine Unterstützung für industriespezifische Protokolle wie RosettaNet in der Produkt und HL7 im Gesundheitsbereich deutlich erweitern. Auch RFID soll nun unterstützt werden. Die Oracle E-Business Suite 11i.10 soll Mitte 2004 auf den Markt kommen. Preise wurden nicht veröffentlicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /