Abo
  • Services:
Anzeige

Weitere GeForceFX-5900-XT-Grafikkarten im Anmarsch

Kleinste Modelle der GeForceFX-5900-Serie - keine Konkurrenz für Radeon 9800 XT

Um das jüngste Modell seiner GeForceFX-5900-Grafikchipserie, den GeForceFX 5900 XT, hat Nvidia bisher nicht viel Brimborium gemacht. Bereits seit Anfang Januar 2004 ist in Deutschland eine entsprechende Grafikkarte von AOpen erhältlich, eine weitere von Gigabyte wird vom Handel bereits gelistet und nun folgen auch Leadtek und PNY mit eigenen GeForceFX-5900-XT-Grafikkarten.

Anzeige

Der Chip-Takt beim GeForceFX 5900 XT beträgt 390 MHz, während das über eine 256-Bit-Speicherschnittstelle angebundene DDR-SDRAM mit 350 MHz getaktet ist. Anstelle von 256 MByte Grafikspeicher gibt es zudem nur 128 MByte, so dass Preise von etwa 200,- Euro erreicht werden können.

Zum Vergleich: Die etwas teureren, aber auch leistungsfähigeren GeForceFX-5900-Grafikkarten mit 128 oder 256 MByte Speicherausbau bieten in der Regel einen 400-MHz-Chip- und einen 425-MHz-Speichertakt, während das aktuelle Top-Modell GeForceFX 5950 Ultra es auf je 475 MHz Chip- und Speichertakt schafft. Von ihren Funktionen und ihrer DirectX-9-Unterstützung entsprechen sich die verschiedenen Grafikchips der 59x0er-Serie jedoch.

Während AOpens Aeolus FX5900XT-DV128 bereits für unter 200,- Euro im Handel erhältlich ist und der Gigabyte-Konkurrent für etwas über 200,- Euro also noch nicht verfügbar gelistet ist, werden in diesen Tagen auch die PNY Verto GeForce FX 5900 XT (unter 230,- Euro) sowie die Leadtek WinFast A 350 TDH XT (unter 220,- Euro) an den Handel ausgeliefert. Insbesondere Leadtek verspricht dabei dank eines speziellen Kühlsystems, dass die eigene Grafikkarte nicht über eine geringe Lautstärke von 25 db kommen soll.

Während die Wahl des Namenszusatzes XT aus Marketinggründen recht pfiffig sein mag, dürften sich nach dem Kauf zumindest die Kunden an der Nase herumgeführt fühlen, die von der hohen Grafikleistung von ATIs Top-Produkt Radeon 9800 XT (mind. 440,- Euro) gehört haben und aus diesem Grunde in der nicht einmal halb so teuren GeForceFX 5900 XT eine konkurrenzfähige Alternative wähnen. Allerdings schneidet sich damit Nvidia ins eigene Fleisch, denn die GeForceFX 5950 Ultra (ab 410,- Euro) ist der eigentliche Radeon-9800-XT-Konkurrent. Der Taktrate zufolge liegen GeForceFX-5900-XT-Grafikkarten in der Leistung zwischen der Mittelklasse-Lösung GeForceFX 5700 Ultra (etwa 175,- Euro) und der normalen GeForceFX 5900 (ab etwa 240,- Euro mit 128 MByte), was erste Tests der US-Presse bereits bestätigten.


eye home zur Startseite
Warrior 30. Jan 2004

Mit der Karte habe ich auch schon geliebäugelt, gute leistung für einen guten Preis. Habe...

Rhalgaln 30. Jan 2004

Also ich habe die Winfast A350 XT angeschafft und bin überaus zufrieden. Meine TI4200...

Rhalgaln 30. Jan 2004

Also ich habe jetzt eine und habe richtig Schwein damit! Es ist eine Winfast A 350XT...

Warrior 29. Jan 2004

Kann mich JTR nur anschließen. Habe zwar "nur" eine 4200Ti, diese hängt jedoch in div...

JTR 29. Jan 2004

Ne so ne Ti-4400 oder Ti-4600 ist meines Wissens auch stärker als ne FX5200 etc. Ist wie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, München
  2. Remira GmbH, Bochum
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,00€
  2. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Blue Byte

    Anno 1800 mit Straßenschlachten und dicker Luft

  2. aCar

    Elektrolaster für Afrika entsteht in München

  3. Logitech Powerplay im Test

    Die niemals leere Funk-Maus

  4. Elektroroller

    Einstieg in die Elektromobilität ab 2.000 Euro

  5. Virtuelle Maschinen

    Parallels Desktop 13 holt Touch Bar in Windows

  6. Assassin's Creed Origins Angespielt

    Ermittlungen in der stinkenden Stadt

  7. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  8. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Let's Player und andere Streamer

  9. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  10. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Re: alle paar Tage aufladen?

    kayozz | 10:19

  2. Re: E-Roller für Führerschein A1

    grumbazor | 10:18

  3. Mi Band 2 ?!

    monosurround | 10:18

  4. Besser fände ich Energy Harvesting in der Maus

    ichbinsmalwieder | 10:18

  5. Re: Fiese Preispolitik von Niu

    durchschmidt | 10:18


  1. 10:00

  2. 09:33

  3. 09:00

  4. 07:45

  5. 07:30

  6. 07:15

  7. 18:04

  8. 17:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel